Bilder

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

28. St. Ingberter Jazzfestival: Sonntag

JAZZ TRAIN – Landes-Schüler-Bigband des Saarlandes, Jazzband der Musikschule St. Ingbert, Klaus Doldingers Passport

Matinee:  JAZZ TRAIN – Landes-Schüler-Bigband des Saarlandes.

Das Projekt hat sich zu einer wichtigen Talentschmiede des saarländischen Jazz entwickelt. Seit 1989 steht JAZZ TRAIN ständig unter Dampf und hat inzwischen zwölf Generationen (ca. 250) junger saarländischer Talente aufgenommen und in die Bigband-Tradition eingeführt. Etliche Musiker haben dadurch ihren Weg zum Musikstudium gefunden und sind zum Teil schon ins Profilager gewechselt. Zwei Förderpreise, vier CD-Produktionen und Konzertreisen im In- und ins Ausland dokumentieren den Erfolg dieses Landesprojektes.

Jazz-Projekt der Musikschule St. Ingbert

Manchmal haben Fragen große Auswirkungen. im November 2012 musste sich Constantin, ein Schüler des Musiklehrers Boris Henn an der St. Ingberter Musikschule intensiv mit so genannten „Walking bass lines“ beschäftigte. Und zu Recht fragte, wo er dies anwenden könne. Als dann Henns Schüler Lorenz erzählte, dass er mit seinem Tenorsax zu Joe Viera auf einen Workshop gehen würde, hieß die Devise „Jazz oder nie“ und die Idee zum Jazz-Projekt war geboren. Mit Simon am Schlagzeug und Boris Henn an der Gitarre, konnte der Grundstock gelegt werden. Das Projekt hat sich schnell in der Musikschule herumgesprochen und es meldeten sich Sandra (Tenorsax,Querflöte), Aaron (Bass) und Annabelle, deren Violine eine interessante und im Jazz nicht häufig vorkommende Klangfarbe beiträgt. Aus dem ursprünglichen Quartett entstand ein Septett, also eine schon recht eindrucksvolle Formation. Die Band arbeitet intensiv und mit viel Spaß. Die Stücke werden analysiert und besprochen. Man experimentiert und wendet verschiedene Improvisationskonzepte an.

Krönender Abschluss: Klaus Doldinger mit Passport

Klaus Doldinger vorzustellen ist wie Eulen nach Athen tragen. Denn Deutschlands bekanntester Jazzmusiker zeichnet nicht nur für hochkarätige Blue-Notes-Kompositionen verantwortlich, sondern hat auch populäre Film- und Fernsehmelodien komponiert. Vom Tatort-Intro bis zu “Das Boot”, von “Ein Fall für zwei” bis hin zur “unendlichen Geschichte” gibt es kaum jemand, der nicht schon einmal Doldingers Stücke gehört hätte. Am Sonntag, 6. April trat er ab 18 Uhr zusammen mit seiner legendären Band Passport in der Stadthalle in St. Ingbert auf. Die Gruppe schaffte es im Laufe ihres fast vierzigjährigen Bestehens immer wieder, in einer Synthese verschiedener Musikstile ein breites Publikum zu erreichen. Doldinger umgab sich dabei mit talentierten Nachwuchsmusikern aus der Jazz- und Rockszene (so z.B. Udo Lindenberg oder Curt Cress). So ist es bis heute geblieben. Die Besetzungen wechseln und immer wieder rücken neue Talente nach, was dafür sorgt, dass der Sound der Band immer am Puls der Zeit bleibt, ohne etwas von seiner Identität oder Dynamik einzubüßen.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017