Bilder

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

40 Jahre Kuckucks Chor

Jubiläumskonzert 40 Jahre Kuckucks Chor Hassel am 8. November 2014 in der Eisenberghalle.

Mit musikalischer Unterstützung durch die „Orchestergemeinschaft Musik verbindet Oberwürzbach“ die „Original Werzbachkrainer“ und Gesangsvorträgen verschiedener Chöre wurde das Jubiläum in der voll besetzten Eisenberghalle gefeiert. Die „Orchester Gemeinschaft Musik verbindet“ eröffnete den Festabend. Anschließend begrüßte Karl-Heinz Härdter, der 1. Vorsitzende des Kuckucks Chores die zahlreich erschienen Gäste u. a. den Oberbürgermeister Hans Wagner. Der Kuckucks Chor setzte das Programm mit „Paris träumt“ fort. Mit einem kurzweiligen Vortrag berichtete Theo Anselmann über die Entstehung und Aktivitäten des Vereins. Nach den Grußworten und Glückwünschen der Vertreter einzelner Vereine ging es mit dem Kuckucks Chor „Kalinka“, „O My Lord“ und „Feurige Herzen“ unterhaltsam weiter. Mit einer Ehrennadel wurden das Ehrenmitglied Rudi Hubertus und die noch 3 aktiven Gründungsmitglieder Rudi Anselmann, Theo Anselman und Wolfgang Pick von Karl-Heinz Härdter geehrt. Die Liedvorträge des MGV Frohsinn e. V., dem Gesangverein 1861 Hassel e. V. und dem Männerchor 1860 Rohrbach e. V. sowie der Pfadfinder Hassel wurden mit heftigem Applaus bejubelt. Beschwingt entführte nun das Orchester das Publikum ins „weiße Rössl am Wolfgangsee“ und gemeinsam mit dem Kuckucks Chor ins Tiroler Land mit „Du bist das Land, dem ich die Treue halte, weil du so schön bist mein Tirolerland“. Noch einmal betraten die Männerchöre die Bühne um zum Schluss gemeinsam mit dem Orchester den „Fliegermarsch“ und mit allen zusammen den Steigermarsch „Glück auf, Glück auf“ zu singen. Für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Zum Festausklang spielten die „Original Werzbachkrainer“ zum Tanzen und Mitsingen auf.       Text/Foto: Wolfgang Philipp

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017