Bilder

Freitag, 18. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 20 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Auftakt der Pfanne

Mit „Starman - mehr als eine Hommage an David Bowie“, starteten Sven Ratzke und Band am Freitag 2. September den Auftakt zur St. Ingberter Pfanne.

Es war ein Schock für alle Musikfreunde, als am 10. Januar die Nachricht vom Tode David Bowies um die Welt ging. Ein Künstler, der die Pop-Musik des 20. Jahrhunderts geprägt hat wie kaum ein anderer. Auch das Multitalent Sven Ratzke, Gewinner der St. Ingberter Pfanne 2009 zählt zu diesen Menschen. Seit 2015 tourt er mit seinem Programm „Starman“ um die Welt. Das turbulente Spektakel konnte man am Freitag auf der Bühne der St. Ingberter Stadthalle miterleben. St. Ingbert fällt dabei völlig aus dem Rahmen. Denn sonst ist die Bowie-Hommage nur in großen Metropolen wie Sidney, New York, London, Amsterdam, Hamburg oder Berlin zu sehen. In „Starman“ – dem Sternenmann – sahen die Zuschauer einen Entertainer auf der Bühne, der von einem anderen Stern kommen könnte, wie ein ‚Baron von Münchhausen out of space‘. Ratzke nahm das Publikum mit auf eine verrückte, unglaublich unterhaltsame Reise von New York bis Berlin. Er bescherte er seinem Publikum einen Spitzenabend mit einer grandiosen Show, in der Unterhaltung und hervorragende Musik miteinander verschmolzen. Die Songs, mal Seventies Glamrock, mal voller groovender Soundcollagen, mal intim am rostigen Klavier. Hier traf Kabarett auf große Rock-Show, Entertainment auf Pop: verrückt, intim, witzig, betörend, und äußerst rockig. Begleitet wurde Sven Ratzke von seiner brillanten Drei-Mann-Band unter der Leitung des genialen Charly Zastrau, der für diese Show eine eigene Soundwelt kreiert hatte. Mit dabei auch Haye Jellema (Percussion und Drums) und Florian Friedrich (Bass). Sven „Starman“ mit Sven Ratzke und Band war ein großartiger und imposanter Auftakt zur Pfanne.

Text und Fotos: Wolfgang Philipp

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017