Bilder

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · Die Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein Sommerfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ausflugs-Tipp „UrbanArt Biennale 2015“

Weltkulturerbe Völklingen „UrbanArt Biennale® 2015“

Sie sprayen Graffitis an Fassaden, benutzen Schablonen auf Mauern und bekleben Wandflächen großflächig mit Papiercollagen. Ihre Kunst ist rebellisch, verstörend, gefällig und populär. Seit etwa der Jahrtausendwende formiert sich weltweit eine neue Kunstrichtung, die sich in das kollektive Gefüge der Stadt einmischt und zugleich den Kunstmarkt immer stärker in ihren Bann zieht.

In den 2000er Jahren hat die Street Art bereits viele erfolgreiche Künstler und Akteure hervorgebracht, die mit subversivem und subkulturellen Potential ausgestattet, die Stadt zur „größten Galerie der Welt“ ihrer Kunst ausgerufen haben. Die UrbanArt ist eine Kunstbewegung, deren Historie, Bedeutung und Potential in direktem Zusammenhang mit der weltweiten Verbreitung durch die Medien und die Macher selbst existiert und stetig wächst, ungeachtet nationaler Grenzen oder kultureller Unterschiede. Das Weltkulturerbe Völklinger bietet der UrbanArt ein regelmäßiges Forum – die UrbanArt Biennale®.

Die 80 Künstlerinnen und Künstler mit 120 Werken aus 21 Ländern und sechs Kontinenten der „UrbanArt Biennale® 2015“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte -Europäische Zentrum für Kunst und Industriekultur – geben einen umfassenden Überblick der Urban-Art-Szene in der Welt. Die „Urban Art Biennale®2015“ präsentiert die Kunst des 21. Jahrhunderts. Zentrum der „Urban Art Biennale®2015“ ist die Möllerhalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte mit einer Ausstellungsfläche von 10.000 Quadratmetern. Hier werden die Bildwerke und temporären Installationen gezeigt. Der „UrbanArt Biennale® 2015 – Parcours“ erweitert den Rundgang auf eine Fäche von 100.00 m2. Neue Räume, wie das Stellwerker-Haus und ehemalige Laborgebäude der Völklinger Hütte wurden erschlossen, auch unentdeckte Orte im „Paradies“ werden zu Orten der Urban-Art und laden ein zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Die Ausstellung ist noch bis 1. November 2015 täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Eintritt 15,00 €, Ermäßigt: 13,00 € (für Gruppen ab 15 Personen, bei gebuchter Gruppenführung)

Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre sowie Schüler und Studenten mit Ausweis bis 27 Jahren: Eintritt frei

Dienstag-Nachmittag-Special ab 15.00 Uhr: Eintritt frei

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017