Bilder

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · wolkig  wolkig bei 3 ℃ · St. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!Feuerwehr-Nikolaus besucht Kinder der FlüchtlingsfamilienZweimal Kfz-Sachbeschädigung mit Unfallflucht

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ausstellung Joachim Ickrath

weiterlesen

Die Arbeiten von Joachim Ickrath beziehen ihre ästhetische Qualität und ihre lebendige Wirkung aus der Spannung zwischen kompromissloser Gesetzmäßigkeit des Aufbaus und der Suggestivkraft einer schwebenden Harmonie und Ausgeglichenheit des entstehenden Bildes. Die Beziehung der Teile untereinander und zum Bildganzen und die emotionale Kraft der Farbe schaffen eine Magie des Bildes ohne illusionistische Vorspiegelungen.
Gerade wegen ihrer Komplexität sieht man sich bei den Werken von Joachim Ickrath einfachen Dingen gegenüber. So beziehungsreich und verflochten seine Arbeiten auch scheinen mögen, so einfach und klar ist ihr Ausgangspunkt. Drei übereinander gelegte Linien ergeben drei Achsen. Am Beginn seiner Arbeit durchziehen diese drei Achsen eine rechteckige oder quadratische Fläche auf Papier oder Leinwand. Dann zieht Ickrath Linie für Linie das Netz enger und fester zusammen bis ein zu pulsierend scheinendes Gebilde Schemen freigibt, die unter der dichten Oberfläche liegen und wie Schatten aus der Tiefe heraus scheinen.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017