Bilder

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 11 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

… mehr vom Oktoberfest

Fotos vom 2. (Samstag) und 3. (Sonntag) Tag des saarl. Oktoberfestes

Wild ging es am 24. September, dem zweiten Tag des Saarländischen Oktoberfestes weiter.
Die Wilden Engel sorgten ganz schnell für eine tolle Stimmung beim größten saarländischen Oktoberfest 2016 in St. Ingbert. Bei der fetzig, rockenden Band,hatten die Festzeltbesucher keine Langeweile und auch kein festes Sitzleder, weil man auf den Bänken tanzte, schunkelte und lauthals mitsang. Das war eine super Stimmung – ohne Zwischenfälle – bis zum fröhlichen Ende eine Stunde nach Mitternacht.

Der 3. Tag des Saarländischen Oktoberfestes begann mit dem traditionellen Trachtenumzug. Am Sonntag 25. September, stellte sich der Trachtenumzug mit mehreren Oldtimern und Fußgruppen sowie Musikkapellen aus der Region um 11 Uhr auf und marschierte durch die Fußgängerzone bis zum Festzelt des Oktoberfestes. Nach dem Umzug unterhielt die St. Ingberter Bergkapelle die Gäste beim Mittagessen mit zünftiger Blasmusik im Bierzelt. Am Familientag wurden die Speisen wie z. B. Grillhaxe, panierte Schnitzel oder ½ Hähnchen aber auch die Getränke bis zum Nachmittag zu reduzierten Preisen angeboten. Viele Familien mit Kindern hatten sich im Zelt vergnügt und beim Steiger Lied, das die Bergkapelle zum Schluss spielte kräftig mitgesungen. Ab 16 Uhr unterhielt die Partyband W.I.P.S. die Gäste und forderte sie zum mitklatschen und schunkeln auf.

Das fleißige, zuverlässige und freundliche Bedienungspersonal bewunderte ich an allen Festtagen: Wie schnell der Getränkenachschub kam, auf das bestellte Essen musste niemand lange warten und das leere Geschirr wurde fix abgeräumt. Von meiner Seite ein großes Lob den überwiegend jungen Bedienungen.

Text/Fotos: Wolfgang Philipp

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017