Bilder

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 18 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

MV Hochscheid Reichenbrunn: „Jumelage“

In der gutbesetzten Oberwürzbachhalle, wurde den Gästen am 12. Januar ein unvergessliches Konzert dargeboten. Jumelage – Partnerschaft, das war der Titel des Konzerts 2014.

Seit 30 Jahren besteht die Partnerschaft mit unseren Freunden vom Comité des Fêtes aus Saint Herblain, deshalb begrüßte der Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn mit Dirigent Horst Gönitzer in diesem Jahr mit Chansons und französischem Flair. Den Anfang machten die jungen Kolleginnen und Kollegen vom Jugendorchester „LautStark“ mit ihrem Dirigenten Thomas Leinenbach. Zuerst unterhielt das Orchester das Publikum mit hervorragend gespielten Filmmelodien z. B. aus dem James Bond 007 Film „Sky fall“, danach waren die Entführung einer Dampflokomotive aus „The Genera“ einer Filmkomödie von und mit Buster Keaton und zum Schluss „Forget You“ einem Lied wurde von Bruno Mars zu hören. Jetzt folgte ein Potpourri französischer Melodien „La Mer“; Jaques Brel toujours; Vive la France! und Les Gendarmes de Saint Tropez großartig gespielt vom Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn unter der Leitung von Horst Gönitzer.
Nach einer kurzen Pause, ging es mit dem „Zusammenspiel“-Orchester aus beiden Musikvereinen mit 70 Musikerinnen und Musiker – ein Großereignis weiter. Der Untertitel „ein Konzert für die Freunde“ ist nicht zufällig gewählt, das Konzert wurde auch den anderen Freunden, die der Musikverein über die – im Jahr 2014 bereits 80 Jahre – gewonnen hat, gewidmet. Einige der Freunde saßen sogar mit auf der Bühne, nämlich der Musikverein „Lyra“ Eschringen mit seinem Dirigenten Jürgen Nisius. Horst Görnitzer und Jürgen Nisius dirigierten abwechselnd das Orchester, das erstklassige Töne zu Gehör brachte u. a. „Die Sonne geht auf (Rudi Fischer);“ Amerikan Folk Hymn“ (Claude T Smit) oder „Von Freund zu Freund“ (Martin Scharnagel). So kamen im Laufe des Nachmittags über 100 Musikerinnen und Musiker zusammen – Freunde eben. Natürlich durften die Musiker nach dem kräftigen Applaus, die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen. Als Zugabe wurde eine Polka Arr. von Kurt Gäble“ und Melodien der amerikanischen Jazz-Rock Band „Chicago“ dargeboten.
Text u. Fotos: Wolfgang Philipp.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017