Bilder

Samstag, 21. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Närrischer Saarpfalz-Kreis in der Stadthalle

In der bis auf den letzten Stuhl ausverkauften Stadthalle feierten am Samstag, 17. Januar insgesamt 16 Vereine mit 26 Darbietungen den Beginn der Endphase der Faasenacht.

Eingeleitet wurde der Abend von Wolfgang Heib von den Stampesse, der die Menge mit Stimmungshits musikalisch einheizte. Das erste Highlight des Abends war die erst fünfjährige Mandy Siegrist von der KG “dann wolle ma emol” Rohrbach mit ihrer Büttenrede “Wenn ich Prinzessin wär`”. Neu war das Mariechenmedley, bei dem neun Tanzmariechen aus dem Saarpfalz-Kreis zusammen auf der Bühne standen.
Felix Schäck von den Kerbcher aus Bierbach, seit fünf Jahren eine feste Konstante beim närrischen Saarpfalz-Kreis, bot an diesem Abend seine vorerst letzte Vorstellung. Er wird beruflich nach Österreich umziehen und verabschiedete sich von seinem Publikum. Sein Thema “Führerschein bestanden” sorgte für einige Lacher und bewiesen auch, dass er ein großes Talent zu Improvisation hat. Klaus Ludwig Fess von der Blätsch aus Bexbach zeigte den St. Ingbertern den französischen Stimmungstanz “Les pouces en avant”, der seit vielen Jahren auf der Bexbacher Fastnacht getanzt wird. Nach wenigen Takten stimmte der ganze Saal mit ein und machte mit.
Aber auch St. Ingberter wie Luisa Welsch zählten zu den Akteuren. Das preisgekrönte Tanzmariechen der DNZ zeigte eindrucksvoll ihr Können auf der Bühne. Die Rentrischer Holzhauer schickten “Es Luische unn sei Pann”, sowie “Es Schicksche unn sei Neffe” in die Bütt, die sowohl etwas für das Auge, dafür aber umso mehr für das Zwerchfell boten.
Das Team der Sandmännchen von der KG “Dann wolle ma emol” aus Rohrbach begeisterten mit ihrer neuen Schau. Die Garden aus Bexbach füllten mit 43 aktiven TänzerInnen die Bühne sogar komplett aus. Den Abschluß machte dann “Angie” und ihr Team von den Stampesse aus Rohrbach, die mit pompös und aufwändig gestalteten Kleidern den Tanz “Afrika” vorführten.
Insgesamt 280 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer sorgten an diesem Abend für ein kurzweiliges, gut geplantes Abendprogramm mit viel Abwechslung, das hervorragend von Wolfgang Blatt und Marco Hillinger moderiert wurde.
Text/Fotos: Frank Leyendecker

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017