Bilder

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neujahrskonzert 2014 MGV Frohsinn in voll besetzter Stadthalle

Am Samstag den 11.01.2014 hatte der MGV Frohsinn zu seinem 14. Neujahrskonzert in die Stadthalle St. Ingbert eingeladen.

Die Orchestergemeinschaft Musik verbindet Oberwürzbach, unter der Leitung von Magnus Willems, hatte mit der“ Academic Fanfare“ (Henrik van Ljinschooten) den Konzertabend eröffnet. Weiter ging es mit dem MGV Frohsinn unter der Leitung von Markus Schaubel, ins Land der Operette „Mit Musik geht alles besser“ (Werner Bochmann/Arr. Wolfgang Heinzel) und „An der schönen blauen Donau (Johann Strauß) begeisterte der Chor das Publikum. Nach zwei weiteren Stücken von der Orchestergemeinschaft Musik verbindet, betraten die Sänger vom Kuckucks-Chor Hassel unter der Leitung von Hans-Jürgen Spengler, die Bühne. Mit dem „Frohen Sängermarsch“ (Jakob Christ) und drei Liedern von Otto Groll „Lied der Verbannten“, Wenn dunkelrot der Himmel“ und „Kalinka“ wurden  die Sänger mit heftigem Applaus belohnt. Nach einer kurzen Pause ging es mit dem Orchester Musik verbindet, in die zweite Konzertrunde. Der Gemischte Chor Canticum Novum, der ebenfalls von Markus Schaubel, dirigiert wird, hatte ein etwas anderes Repertoir für diesen Abend einstudiert, als man von dem Chor mit seinen Gospels oder spiritueller Literatur gewohnt ist. So erfreuten die Sängerinnen und Sänger das Publikum mit „Ausgerechnet Bananen“, „Für eine Nacht voller Seligkeit“, „Ich hab Dich und du hast mich“ und Wir machen Musik“. Es folgten zwei weitere Stücke vom Orchester. Nach „La Morettina“ einem Volkslied aus der Lombardei, hatte der MGV Frohsinn in die Bergwelt mit „La Montanara“ eingeladen. Nach dem Herbstlied „Wo Mandelbäume blühen“, beendete der MGV Frohsinn den gesanglichen Teil des Konzertes mit dem „Chianti-Lied.  Das „Steiger Lied“, welches als Abschlusslied von allen Sängerinnen und Sängern sowie den Musikern dargeboten wurde, musste natürlich nach tobendem Applaus als Zugabe wiederholt werden. Wie gewohnt, war auch für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt. Text u. Fotos: Wolfgang Philipp. Vielen Dank an Norbert Ramelli für die Fotos vom Kuckuckschor.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017