Bilder

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · Die Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein Sommerfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Sankt Ingberter Frühling 2010

Selbst eingefleischten Marktgängern, die von der Frühjahrsaktion nichts wussten, fiel auf, dass mehr Menschen in der Stadt unterwegs waren, was als sehr angenehm empfunden wurde.

Gut dass der Wochenmarkt wegen des Frühlingsfestes auf dem Marktplatz in die Poststraße verlegt war. Sonst hätten bestimmt etliche Wochenmarktbesucher den Weg in die Fußgängerzone so wenig genutzt wie an einem normalen Samstag auch. Spätestens bei der musikalischen Umrahmung war jedem klar, dass es sich hier um keinen normalen Samstag handelte, zumal vor einigen Läden auch Leute mit Sektgläsern standen und man von Praktikanten des Stadtmarketings freundlich mit Blumen begrüßt wurde. Für viele Geschäftsinhaber war es selbstverständlich, an der Aktion teilzunehmen, (leider nicht alle), sitzen sie doch alle im selben Boot? Nicole Umlauf vom gleichnamigen Friseurteam war etwas enttäuscht, denn trotz guter Ideen und viel Aufwand wurde „das Ganze nicht so gut angenommen wie erwartet“. Der Eindruck, dass die Geschäfte in der Ludwigstraße von den Kunden und dem Stadtmarketing eher stiefmütterlich behandelt werden,drängte sich auf.. An der Freundlichkeit der Verkäufer, dem Sortiment oder den Schaufensterdekorationen kann es jedenfalls nicht liegen. Denn überall wurden in den Auslagen mit viel Kreativität Ideen zum Thema Frühling bunt und witzig in Szene gesetzt. Nicht nur für die Passanten ist es langweilig genug, einmal mehr beim Bummeln vor leer stehenden Schaufenstern, besonders in der Ludwigstraße und der Kaiserstraße ab dem „Hänsel und Gretel Brunnen“ mit dem Aufdruck „zu vermieten bzw. zu verkaufen stehen zu bleiben. Herzlich Willkommen hieß es auf einem Transparent der Kreissparkasse in der Ludwigstraße vor leer stehenden Schaufenstern. Startete doch am Samstag auch der Wettbewerb „Frühling in den Schaufenstern“, bei dem in zwei Wochen von einer fachkundigen Jury die beste Umsetzung des Frühlingsthemas mit einem Preisgeld belohnt wird. Auf den Fotos die zwischen 14:30 und 15:30 aufgenommen, war von Frühlingsfeststimmung nur noch wenig zu sehen, die Fußgängerzone war fast so leer wie an einem normalen Samstag, wenn die Geschäfte zwischen 13:00 Uhr und 16:00 Uhr geschlossen sind.
Frühjahrskerb lockte
Das Frühlingsfest war noch im Gange, da eröffnete bereits die St. Ingberter Frühjahrskerb auf dem Marktplatz, was so recht nach dem Geschmack der Kinder war. Schausteller und Standbetreiber waren zumindest in den ersten Stunden nicht so recht glücklich über das Geschäft. Ich denke, dass sie auch in den Abendstunden nicht zufrieden sein konnten, was man an den Fotos, die ich zwischen 20:30 und 21:30 gemacht habe erkennen kann.
Text & Fotos: Wolfgang Philipp

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017