Bilder

Dienstag, 26. September 2017 · Nebel  Nebel bei 10 ℃ · Sperrung des Multifunktionsfeldes in der KohlenstraßeLadiesnight – Frauenkino mit Sektempfang16.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWoche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Tagesfahrt in die Pfalz

Pünktlich um 8 Uhr fuhren wir am Samstag 17. September mit einem modernen Reisebus der Mader-Touristik Homburg vom Rendevouz-Platz unter der Leitung von Rainer Henrich dem Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins nach Speyer und nach Bad Dürkheim. ab.

Unser erster Haltepunkt war in Speyer die große Ausstellung „Die Salier – Macht im Wandel“ im Historischen Museum. Das Historische Museum der Pfalz zeigt im „Salierjahr 2011“ eine einzigartige Großausstellung, die die Zeit der späten Salier, die Epoche eines europaweiten Um- und Aufbruchs, in den Mittelpunkt stellt. Während der Fahrt hatte Gerd Schlaudecker, kurz und sehr informativ über die Geschichte und das Leben der Salier berichtet. Interessant waren auch die Ausstellungen „Des Kaisers letzte Kleider“, ausgewählte Kleidungsstücke aus den Kaiser- und Königsgräbern stehen im Mittelpunkt dieser Schau. Mediale Inszenierungen lassen die Besucher die sensationelle Graböffnung und ihre historische Dokumentation hautnah erleben, „Urgeschichte Am Anfang war das Feuer“, 700.000 Jahre dauerte die Urgeschichte in der Pfalz, so spannende Ereignisse wie die Beherrschung des Feuers, das rätselhafte Verschwinden des Neandertalers oder die Bearbeitung von Metallen fanden in der urgeschichtlichen Zeit statt und das Weinmuseum in der Drachenburg. Wegen des Fotografier Verbots in den Ausstellungen habe ich ein paar Eindrücke aus dem Internet meinen Bildern hinzugefügt. Die einzigartigen Exponate des Weinmuseums geben einen Einblick in die Kulturgeschichte des Weinbaus und des Weinkonsums der vergangenen 2000 Jahre. Vor der gemeinsamen Besichtigung des Kaiserdom zu Speyer, hatten wir noch zwei Stunden Zeit um über den „Erntedank Bauernmarkt“ in der Fußgängerzone in der Innenstadt zu bummeln. Als Speyerer Dom wird der Kaiser- und Mariendom zu Speyer (offizielle Bezeichnung: Domkirche St. Maria und St. Stephan) bezeichnet. Er steht in der rheinland-pfälzischen Stadt Speyer und ist die Kathedralkirche der katholischen Diözese Speyer. Nach der Zerstörung der Abtei Cluny ist er die größte erhaltene romanische Kirche der Welt. Seit 1981 steht er auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes, des Weiteren ist er ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Weiter ging unsere Fahrt nach Bad Dürkheim, wo im September das größte Weinfest der Welt der „Dürkheimer Wurstmarkt“ gefeiert wird. Ich möchte mich hiermit bei Rainer Henrich bedanken, für die schöne und interessante Fahrt und ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Tag allen noch lange in Erinnerung bleibt.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017