Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 10 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

1. FC Saarbrücken trifft am Sonntag auf den Karlsruher SC

Wappen des 1. FC Saarbrücken

Leidenschaft, Moral, Einsatz, Kampfgeist. Das alles hat der 1. FC Saarbrücken am vergangenen Dienstag in der Partie gegen die Offenbacher Kickers gezeigt. Die Blau-Schwarzen bestimmten das Geschehen auf dem Platz, wurden aber in der ersten Halbzeit kalt erwischt und lagen überraschend mit zwei Toren im Rückstand. „Wir haben geduldig weitergespielt und an unsere Chance geglaubt, konnten im Verlauf des Spiels sogar noch eine Schippe drauflegen. Die Mannschaft hat sich diesen Punkt mehr als verdient“, so Trainer Jürgen Luginger.

Kapitän Marc Lerandy ging vorneweg. Spätestens nach seinem Anschlusstreffer war klar, dass die Blau-Schwarzen mehr wollten. In der 82. Minute war es dann Kevin Maek, der den Ausgleich zum 2:2 besorgte. „Wir konnten spielerisch und kämpferisch überzeugen. Zum Ende hin hatten wir noch gute Möglichkeiten, das Spiel komplett zu drehen. Leider haben wir das dritte Tor aber nicht gemacht“, so Luginger weiter.

Das nächste Spiel folgt am Sonntag, 2. September. Dann gastiert der FCS beim Karlsruher SC. Nach einem durchwachsenen Saisonstart konnte der KSC in den letzten Partien Selbstvertrauen tanken. Im Pokal wurde der Hamburger SV ausgeschaltet und in der Liga gab es einen Sieg bei Borussia Dortmund II. „Wir müssen wieder alles in die Waagschale werfen, um in Karlsruhe bestehen zu können“, so Luginger. Mit leeren Händen soll die Heimfahrt nicht angetreten werden. „Wir haben gezeigt, dass wir im Vergleich zu den unglücklichen Niederlagen in den ersten Heimspielen einiges dazugelernt haben. Das müssen wir auch beim KSC umsetzen. Wir wollen uns vor der Länderspielpause noch weitere Punkte sichern“, so Luginger weiter.

Nicht mit an Bord sind die Langzeitverletzten Pascal Pellowski, Manuel Stiefler und Marcel Ziemer. Ein Fragezeichen steht zudem noch hinter Serkan Göcer und Artur Schneider. Göcer musste in den letzten Tagen aufgrund einer Zerrung und Schneider wegen einer Innenbanddehnung im Knie kürzer treten. Der Anpfiff im Wildparkstadion erfolgt um 14 Uhr.

Die Partie wird im FCS-Fanradio übertragen. Ab 13:40 Uhr gibt es alle Informationen und einen Live-Kommentar der Geschehnisse auf dem Platz.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017