Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · klar  klar bei 15 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

21. Internationales Oldtimertreffen in St. Ingbert – Größtes Oldtimertreffen im Saarland


Pünktlich um 10 Uhr wird Ministerpräsident Peter Müller die schwarzweiße Startflagge schwingen, wenn am 10. Juni das 21. Internationale Oldtimertreffen in St. Ingbert startet. Diese traditionelle Veranstaltung hat sich über die Stadtgrenzen von St. Ingbert hinaus zu einem überregionalen Großereignis entwickelt. Die Teilnehmer nehmen zum Teil mehrere Hundert Kilometer Anfahrt in Kauf, was vom Veranstalter Stadtmarketing mit einem Pokal für die weiteste Anreise belohnt wird.

Die landschaftlich reizvolle Strecke der Rallye führt u.a. durch Frankreich. Während der Fahrt können Fahrer und Beifahrer verschiedene Fragen beantworten, und bei der Zwischenstation ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Auch hier werden die besten Leistungen mit einem Pokal belohnt.

Zum ersten Mal ist in diesem Jahr das Fahrerlager in einem großen Zelt in der Fußgängerzone. Dort können sich die Teilnehmer nach der etwa 100 km langen Rundfahrt erholen. U.a. werden sie mit einem Saarländischen Feinschmeckerbuffet verwöhnt. Ab 16 Uhr werden die Sieger der verschiedenen Kategorien geehrt, u.a. ältester PKW, ältestes Motorrad, ältester Teilnehmer. Eine besondere Attraktion für die Teilnehmer ist auch die hochwertige Tombola, bei der u.a. zwei Tourenfahrräder und Geldgewinne im Gesamtwert von 1.400 Euro verlost werden.

Zugelassen sind Fahrzeuge, die 30 Jahre und älter sind. Angemeldet sind u.a. ein Citroen B 10 aus dem Jahr 1925, ein BMW 327 Sportcabriolet, Baujahr 1937. Aus den 50ern kommt der Renault 4 CV, besser bekannt als „Cremeschnittchen“. Weitere 50er Jahrgänge sind ein Mercedes Benz 190 SL, ein Borgward Isabella Coupé und ein Citroen 11 BN. Bei den 60ern werden u.a. erwartet: Messer Schmitt KR 200 Kabinenroller, Austin Healey Sprite Frosch, Peugeot 404 Coupé und eine Glas Limousine 1700. Natürlich fahren auch Motorräder mit. Aus den 70ern werden einige Simsons kommen, aus den 60ern Heinkel, Simson und BMW. Die Horex ist gleich zweimal vertreten: die Regina Baujahr 51 und die S 35 aus dem Jahr 1937. Die ältesten gemeldeten Motorräder sind mit 80 bis 90 Jahren deutlich älter als ihre stolzen Besitzer.

Die beste Möglichkeit, alle Fahrzeuge zu sehen, besteht für das Publikum entweder während des Starts zwischen 10 und 11 Uhr oder aber ab 13 Uhr, wenn die ersten Fahrer von der Rundstrecke zurückkehren und ihre Schätze aus Chrom und Blech in der Fußgängerzone ausstellen. Erfahrungsgemäß geben die Besitzer interessierten Besuchern auch gerne Auskunft zu ihren Fahrzeugen. Von 11 bis 16 Uhr gibt es außerdem Live-Musik in der Fußgängerzone: die Band Jo Jonathan, nach mehr als 10 Jahren und unzähligen Liveauftritten in den USA zurück in Europa, wird mit einer Mischung aus Blues, Rock´n Roll, Surf, Rockabilly, Soul und Funk und natürlich den Hits der Stones und Beatles die Besucher unterhalten.

Weitere Informationen gibt es bei der Geschäftsstelle der Stadtmarketing GmbH unter Tel. 39632 oder im Internet unter www.stadtmarketing-st-ingbert.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017