Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · mäßiger Regen  mäßiger Regen bei 19 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Grüne Woche in Berlin: Umweltministerium wirbt mit echten Saar-Fischen für das Saarland

„Wir werden im Rahmen unseres schon traditionellen Saarlandabends in der Landesvertretung ausschließlich Fischspezialitäten anbieten, die mit Fischen aus der Saar zubereitet werden“, erläutert Umweltminister Stefan Mörsdorf.

„Diese kleine kulinarische Überraschungsreise an die Saar soll Lust auf unser Land und Lust auf mehr machen“, so der Minister. „Denn in vielen Köpfen steckt immer noch das Bild von einem Saarland mit rauchenden Schloten, einem Land mit Kohle und Stahl. Das Saarland hat aber längst viel mehr zu bieten, vor allem viel Grün, viel Wald und eine äußerst abwechslungsreiche Landschaft. Wenn man aber sagt, dass die Saar äußerst schmackhafte Fische bietet, erntet man in der Regel ungläubiges Staunen. Dabei ist sie inzwischen das fischartenreichste Gewässer im Saarland.“ In der Tat: Mehr als 30 Fischarten leben in der Saar. Und die Qualität der Fische im Hinblick auf mögliche Rückstände ist inzwischen so gut, dass

man sich das Zanderfilet getrost auf der Zunge zergehen lassen kann. Alle Untersuchungen auf Rückstände haben ergeben, dass die gemessenen Werte sehr deutlich unter den Grenzwerten liegen, die lebensmittelrechtlich zulässig sind. Natürlich seien, so Mörsdorf, weitere Anstrengungen notwendig, um die Gewässergüte der Saar noch weiter zu verbessern. „Aber man darf ruhig einmal herausstreichen, welche Erfolge hier bereits erzielt worden sind.“ Am morgigen Donnerstag wird Umweltminister Stefan Mörsdorf umweltfreundlich per Bahn nach Berlin zur Grünen Woche reisen. Der Minister ist dabei in äußerst charmanter Begleitung: Mit an Bord sind die saarländische Weinkönigin Jessica I. (Jessica Klein) mit ihrer Prinzessin Sandra (Sandra Schuh) und Bierkönigin Anke I. (Anke Schorn) mit Prinzessin Nicole I. (Nicole Greis). Die Mettlacher Abtei-Brauerei wird in Berlin Bio-Bier ausschenken, daneben wird selbstverständlich Saar-Wein gereicht. Ebenfalls nach Berlin unterwegs – allerdings per Bus
– sind 44 Vertreter des Fischereiverbandes Saar und saarländischer Angelsportvereine unter der Leitung von Werner Becker, dem Landesvorsitzenden des Fischereiverbandes. „Die Saar“, so erläutert Becker, „produziert auf ihren 90 saarländischen Flusskilometern Jahr für Jahr rund 200 Tonnen hochwertigen Fisch. Das ist noch viel zu wenig bekannt.“ Für die kulinarische Flussreise von der Saar nach Berlin hat der Fischereiverband Zander, Brachsen, Rotaugen, Karpfen, Hechte und Welse gefangen, und zwar am Flussabschnitt der Saar in Saarbrücken zwischen dem Kraftwerk Römerbrücke und der Schleuse Güdingen. Gefangen wurden die Fische von dem aus Mecklenburg-Vorpommern stammenden Berufsfischer Marco Röse (24), der beim Fischereiverband Saar angestellt ist. „Aus 350 Kilogramm Frischfisch haben wir 101 Kilogramm Filets gewonnen und tiefgefroren nach Berlin geschickt“, so Becker. Bereits bei seinem Neujahrsempfang vor wenigen Tagen hat der Fischereiverband seine Gäste mit Saar-Fischspezi alitäten verwöhnt.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017