Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · mäßiger Regen  mäßiger Regen bei 19 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Auch im Saarland ist Digital-TV auf dem Vormarsch

Das geht aus den regionalisierten Zahlen des Digitalisierungsberichtes hervor, die von der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) in Saarbrücken präsentiert werden. Während im Bundesdurchschnitt 32,2 % der TV-Haushalte Mitte 2011 ausschließlich über analoge TV-Geräte versorgt wurden, waren es im Saarland nur 27 %.
Kabel holt bei Digitalisierung auf
Während Mitte 2010 nur 33,7 % der Kabelhaushalte digitalisiert waren, waren es 2011 38,5 % der Kabelhaushalte. Allerdings liegt dieser Wert weiterhin unter dem Bundesdurchschnitt von 42,5 % der Kabelhaushalte, die digitales Fernsehen nutzen. Der Direktor der LMS, Dr. Gerd Bauer, appelliert in diesem Zusammenhang an die Kabel Deutschland zu einem noch stärkeren Engagement im Saarland. „Die gerätetechnischen Voraussetzungen für einen weiteren Anstieg der Digitalisierung verbessern sich stetig. Insbesondere die neuen Flachbildschirme, die in der Regel bereits ein Empfangsteil für Digitalfernsehen integriert haben, ermöglichen einen einfachen und benutzerfreundlichen Ausstieg aus der analogen Welt“, betonte Dr. Bauer.
Konzertierte Aktion zur Aufklärung über den vollständigen Umstieg auf digitale Satellitenverbreitung
Bei der digitalen Satellitennutzung liegt das Saarland mit 91,2 % inzwischen klar über dem Bundesdurchschnitt (86,4 %). Mit Blick auf das Abschaltdatum 30. April 2012 für die analoge Satellitenverbreitung von Programmen wirbt Bauer für eine konzertierte Aktion von Rundfunkveranstaltern, Medienaufsicht, Verbraucherschutz und Handel zur umfassenden Aufklärung der Satellitenkunden auch im Saarland. „Niemand sollte am 1. Mai 2012 im Saarland sagen könne, er sei davon überrascht, dass er einen schwarzen Bildschirm habe. Schon jetzt bietet www.klardigital.de umfangreiche Informationen für jeden Interessierten.“
DVB-T stagniert
DVB-T stagniert im Saarland: Mit 4,3 % der Haushalte setzen deutlich weniger Saarländerinnen und Saarländer auf den digitalen terrestrischen Verbreitungsweg als im Bundesdurchschnitt (11,8 Prozent). Nicht zuletzt das Fehlen der großen privaten Senderfamilien im DVB-T-Angebot dürfte hierbei eine Rolle spielen. Mehr als verdoppelt hat sich demgegenüber die Zahl der TV-Haushalte, bei denen Fernsehen über Internet-Plattformen angeboten wird (DSL-TV). Mit 2,7 Prozent der Haushalte kommt diesem Übertragungsweg allerdings immer noch geringe Bedeutung zu.
Digitalradio-Neustart
Dr. Bauer erinnert im Zusammenhang mit der Vorstellung des Digitalisierungsberichts auch an den bundesweiten Neustart von Digitalradio. „Das Saarland ist hier von Anfang an fast flächendeckend dabei – keine Selbstverständlichkeit, wie ein Blick auf die Landkarte zeigt. Ich gehe davon aus, dass binnen Jahresfrist auch landesweite Angebote ergänzend im Saarland empfangbar sind“, unterstrich der Hörfunkbeauftragte der Landesmedienanstalten.
Den Digitalisierungsbericht 2011 finden Sie unter www.LMSaar.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017