Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 23 ℃ · Musikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Über 15.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWoche Saarland

15. SchulKinoWoche im Saarland vom 07. – 11. November: Rund 15.000 Schülerinnen und Schüler sind bereits angemeldet!

Auch die Kinowerkstatt St. Ingbert ist wieder mit dabei und öffnet den jungen Kinogängern seine Pforten. Anmeldungen sind noch möglich.

Eine Woche voller spannender Filme, aufregender Gäste und vieler Highlights wartet auf die Schülerinnen und Schüler des Saarlandes: Vom 07. bis zum 11. November geht die SchulKinoWoche Saarland in die 15. Runde. „Bereits in den ersten drei Wochen nach Schulbeginn haben sich über 15.000 Schülerinnen und Schüler für die SchulKinoWoche angemeldet – alle Schulformen sind dabei vertreten, was uns zeigt, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein spannendes und vielfältiges Filmangebot für alle Altersgruppen aufgestellt haben“, freut sich Dr. Erik Harms-Immand, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung.

Rund 60 Filme werden bei der größten medienpädagogischen Veranstaltung des Saarlandes gezeigt. Die SchulKinoWoche Saarland wird von dem in Berlin ansässigen Netzwerk für Film- und Medienkompetenz VISION KINO und der Landeszentrale für politische Bildung des Saarlandes veranstaltet. Auf Einladung des Bildungsministers Ulrich Commerςon haben alle Schulen mit ihren Klassen- und Fachlehrern die Möglichkeit, in den saarländischen Kinos Vormittagsvorstellungen zu besuchen. „Das Medium Film ist für Schülerinnen und Schüler allgegenwärtig: über das Internet, im Fernsehen oder bei Computerspielen. Umso wichtiger ist es, Medienkompetenz zu vermitteln und junge Menschen zu einem bewussten, produktiven, aber auch kritischen Umgang mit Filmen zu befähigen“, betont Bildungsminister Ulrich Commerςon die wichtige Aufgabe der SchulKinoWoche. Über 26.000 Kinder und Jugendliche haben im vergangenen Jahr an der Filmwoche teilgenommen. Die Veranstalter rechnen mit einem ähnlich guten Ergebnis für 2016, denn das Saarland führt seit 14 Jahren das bundesweite Besucherranking aller 16 SchulKinoWochen an.

Auch die Kinowerkstatt St. Ingbert öffnet vormittags wieder seine Kinosäle für gute Filme. Das Kino engagiert sich seit vielen Jahren in der filmpädagogischen Arbeit und bietet den Schulen in der Umgebung das SchulKinoWoche-Programm zu stark ermäßigten Preisen an. Geboten wird auch in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Mischung aus aktuellen Kinofilmen und Klassikern der Filmgeschichte für alle Altersklassen und Schulformen.

Daneben haben natürlich auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sonderveranstaltungen und Themenreihen ihren festen Platz im SchulkinoWoche-Programm des St. Ingberter-Kinos. Im Sonderprogramm der Bundeszentrale für politische Bildung und VISION KINO unter dem Themenschwerpunkt „Flucht, Asyl, Vertreibung“ werden in Dokumentationen und Filmen unterschiedliche Flüchtlingssituationen aufgezeigt, wobei gleichzeitig ein Fokus auf die aufnehmenden Länder gerichtet wird. „Das neue Angebot der SchulKinoWochen setzt darauf, Verständnis zu wecken und über Sprachbarrieren hinweg Brücken zu anderen Kulturen und Menschen zu bauen“, erklärt Sarah Duve, Geschäftsführerin von VISION KINO. Für die 8. bis 12. Klassen zeigt die Kinowerkstatt in diesem Zusammenhang den Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“ über den Hass und die schließlich eskalierende Gewalt gegen Asylanten und Flüchtlinge in Rostock-Lichtenhagen Anfang der 90er. Für die Klassenstufen 10 – 12 ist der Film ein gutes Einstiegsthema in weiterführende Diskussionen über die heutige Flüchtlingssituation, Vorurteile, Rassismus und Rechtsstaatlichkeit und lässt sich besonders gut in Fächer wie Politik, Sozialkunde oder Ethik integrieren.

Als Teil des „Wissenschaftsjahrs 2016*2017 – Meere und Ozeane“ zeigt die Kinowerkstatt St. Ingbert gleich drei Filme: „Die Melodie des Meeres“ (Klasse 2 – 6), „Tortuga – Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte“ (Klasse 1 – 6) und „Thule Tuvalu“, eine Dokumentation über die Bewohner einer pazifische Inselgruppe und eines Dorfes in Grönland, die eng verbunden mit der Natur leben. Nach dem Film, der für Jugendliche ab der 9. Klasse empfohlen ist, besteht außerdem die Möglichkeit, mit dem Polarforscher Günther Heinemann über den Film und die Inhalte zu diskutieren.

Auch das weitere Programm bietet ein breites Spektrum an Themen für unterschiedliche Klassenstufen: Der liebevoll gestaltete Zeichentrickfilm „Ernest und Celestine“ (Klasse 1 – 3) handelt von der untypischen Freundschaft einer Maus mit einem Bären und behandelt Themen wie Freundschaft, Mut und Toleranz. Für die weiterführenden Schulen ab der 7. Klasse werden Filme wie „Im Spinnwebhaus“ und „Malala – Ihr Recht auf Bildung“ angeboten, ab der 9. Klasse eignet sich der humorvolle Film „Das brandneue Testament“ über einen verbitterten Gott, der in Brüssel lebt und die Menschen terrorisiert, bis seine Tochter ihn zu einem anderen Verhalten zwingt.

Anmeldungen zur 15. SchulKinoWoche sind noch möglich. Zur Vor- und Nachbereitung der Filmbesuche im Unterricht erhalten Lehrkräfte bei der Landeszentrale für politische Bildung kostenfreie Materialien. Über die Film- und Fortbildungsangebote sowie die zahlreichen Sonderveranstaltungen der SchulKinoWoche Saarland können sich die LehrerInnen im Projektbüro unter der Leitung des Filmwissenschaftlers Stefan Lange und der Kulturwissenschaftlerin Carmen John ab sofort beraten lassen: Tel. 06897 / 7908103; saarland@schulkinowochen.de. Weitere Informationen auch unter www.schulkino-saarland.de

Am 27. September 2016 haben Pädagoginnen und Pädagogen zudem Gelegenheit, an der ganztägigen Fortbildung „Filme lesen Lernen“ unter der Leitung des Medienpädagogen Manfred Rüsel teilzunehmen. Im Fokus stehen dabei auch einige Filme der Sonderreihe „Flucht, Vertreibung, Asyl“ sowie erstmals auch narrative Kurzfilme wie Werbespots, Videoclips oder Kurzspielfilme. Die Anmeldung zur Lehrerfortbildung erfolgt über das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM-Nummer: P1.902.0467). Die Veranstaltung wird für Lehrkräfte wird als Fortbildung anerkannt.

Filme in der Kinowerkstatt St.Ingbert (Telefon: 06894-36821; E-Mail: kinowerkstatt@gmx.net) (zusätzliche Vorstellungen nach Absprache möglich)

Das brandneue Testament (Klasse 9-12): 07.11. um 10:30 Uhr
Der junge Siyar (Klasse 8-12): 11.11. um 10:30 Uhr
Ernest & Celestine (Klasse 1-3): 07.11. um 08:30 Uhr
Im Spinnwebhaus (Klasse 7-12): 10.11. um 08:30 Uhr
Malala-Ihr Recht auf Bildung (Klasse 7-12): 09.11. um 10:30 Uhr
The Liverpool Goalie oder: wie man die Schulzeit überlebt! (Klasse 5-8): 11.11. um 08:15 Uhr
Thule Tuvalu (Klasse 9-12): 08.11. um 10:30 Uhr
Tortuga-Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte (Klasse 1-6): 08.11. um 08:30 Uhr
Wir sind jung. Wir sind stark (Klasse 10-12): 10.11. um 10:30 Uhr

 

PM: C. John, SKW Saarland

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017