Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 12 ℃ · Gesunde Ernährung in jedem AlterNeuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht um

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

12. SchulKinoWoche im Saarland vom 18. – 22. November 2013

Auch die Kinowerkstatt und das Neue Regina in St. Ingbert sind wieder mit dabei. Anmeldung ab sofort möglich. Eine Woche voller Highlights verspricht wieder einmal die SchulKinoWoche Saarland. Das Projekt zur Medienbildung, das Schülerinnen und Schüler jeden November das Klassenzimmer mit dem Kinosaal tauschen lässt, ist an der Saar nicht mehr wegzudenken.

„Seit nunmehr 11 Jahren ist die saarländische SchulKinoWoche bundesweit bei den Besucherzahlen prozentual absoluter Spitzenreiter, ein schöner, inzwischen stetiger Erfolg“, so der Mit-Initiator Dr. Burkhard Jellonnek, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung.

Vom 18. bis zum 22. November 2013 veranstalten VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und die Landeszentrale für politische Bildung in der inzwischen 12. Auflage die SchulKinoWoche Saarland. „Film- und Medienkompetenz will junge Menschen fit machen für den geschulten Blick rund um das bewegte Bild und seine Wirkung“, betont Sarah Duve, Geschäftsführerin des bundesweiten Veranstalters VISION KINO. Auf Einladung des Bildungsministers Ulrich Commerςon haben alle Schulen mit ihren Klassen- und Fachlehrern die Möglichkeit, in den saarländischen Kinos Vormittagsvorstellungen zu besuchen und sich kritisch mit dem Medium Film auseinanderzusetzen. „Die Idee, mit qualitätsvollen Filmen jungen Menschen politische und kulturelle Bildung zu teil werden zu lassen, ist ein fester Bestandteil des Schul-Programms im Land geworden“, freut sich der Minister.

Über 27.000 Kinder und Jugendliche haben im vergangenen Jahr an der Filmwoche teilgenommen. Die Veranstalter rechnen mit einem ähnlich guten Ergebnis für 2013, denn das Saarland führt seit 11 Jahren das bundesweite Besucherranking aller 16 SchulKinoWochen an.

Auch die Kinowerkstatt und das Neue Regina in St. Ingbert öffnen vormittags wieder ihre Kinosäle für gute Filme. Die Kinos engagieren sich seit vielen Jahren in der filmpädagogischen Arbeit und bieten den Schulen in der Umgebung das SchulKinoWoche-Programm zu stark ermäßigten Preisen an. Geboten wird auch in diesem Jahr eine abwechslungsreiche Mischung aus aktuellen Kinofilmen, Dokumentarfilmen und Klassikern der Filmgeschichte für alle Altersklassen und Schulformen.

„Knerten traut sich“

Mit dem zweiten Teil des norwegischen Kinderbuchklassikers „Knerten traut sich“ zeigt die Kinowerkstatt in St.Ingbert eine aktuelle Literaturverfilmung, die Grundschülern der Klassenstufen 1-4 auf altersgerechte Weise Themen wie Freundschaft, Einsamkeit und Familie näher bringt. Für die Klassen 3 bis 6 empfiehlt sich der Film „Paulas Geheimnis“, in dem die 11-Jährige einer rumänischen Gangsterbande auf die Schliche kommt, die Kinder zum Klauen zwingt. „Das Mädchen Wadjda“ erzählt von fremden Kulturen, dem Islam und den unterschiedlichen Rollenbildern von Frau und Mann. Der Film eignet sich für die Klassenstufe 5 bis 10 und die Fächer Religion und Gesellschaftskunde. Von der Suche nach Identität und Heimat erzählt das Drama „Monsieur Lazhar“ der für die Klassen 9 bis 12 empfohlen wird und Themen wie Integration und Asyl aufgreift. Das Neonazi-Drama „Kriegerin“ (Klasse 9 bis 12) gewährt Einblicke in die rechte Szene Ostdeutschlands und behandelt unter anderem die Schwerpunkte Gewalt, Rechtsextremismus und Zivilcourage.

Mit einer weiteren filmischen Adaption eines auflagenstarken literarischen Stoffes zeigt das Neue Regina Kino den Abenteuerfilm „Die Abenteuer des Huck Finn“ (Klassen 4-7). „Sams im Glück“ und der „Mondmann“, beide für die Klassen 1 bis 4 geeignet, sind ebenfalls erfolgreiche Literaturverfilmungen, empfehlenswert für den Deutschunterricht. Der aus der Fernsehserie „Willi will’s wissen“ abgeleiteten Kinofilm „Willi und die Wunder dieser Welt“ (Klasse 1 bis 3) nimmt die jungen Zuschauern mit auf eine Reise in andere Kulturen und Lebensräume und eignet sich insbesondere für den Sachkundeunterricht. Der Dokumentarfilm „Schimpansen“ zeigt hautnah die ersten Lebensmonate eines kleinen Schimpansen in einem Nationalpark an der Elfenbeinküste. Die abenteuerliche Flucht von zwei Waisenkindern nach Venedig wird in dem Film „Der Herr der Diebe“ (Klassen 3-6) erzählt und knüpft mit den Themen Familie, Mut und Moral an die Fächer Religion und Sozialkunde an.

Mit viel Humor setzt die amerikanische Komödie „Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt!“ die beliebte Online-Cartoon-Serie von Jeff Kinney um und ist den Klassenstufen 5-8 zu empfehlen. Schottland im Hochmittelalter ist der Schauplatz von „Merida- Legende der Highlands“ (Klasse 4-7), ein hinreißender Animationsfilm, der sich vor allem für die Fächer Deutsch, Kunst und Ethik eignet. In dem liebevollen Roadmovie „Little Miss Sunshine“ (Klassen 7-12) obsiegt der Zusammenhalt einer skurrilen Familie über die typisch-amerikanische Kultur des „Gewinnenmüssens“. In farbenprächtigen 3D-Bildern adaptiert „Life of Pi“ den Bestsellerroman „Schiffbruch mit Tiger“ und eignet sich besonders für den Religion- und Ethik-Unterricht der Klassen 9-12.

Die warmherzige Inclusions-Komödie über eine ungewöhnliche und bewegende Männerfreundschaft „Ziemlich beste Freunde“ (Klassen 9-12) dürfte für die Fächer Deutsch und Ethik sowie Französisch interessant sein.

Anmeldungen zur 12. SchulKinoWoche sind ab sofort möglich. Zur Vor- und Nachbereitung der Filmbesuche im Unterricht erhalten Lehrkräfte bei der Landeszentrale für politische Bildung kostenfreie Materialien. Über die Film- und Fortbildungsangebote sowie die zahlreichen Sonderveranstaltungen der SchulKinoWoche Saarland können sich die LehrerInnen im Projektbüro unter der Leitung des Filmwissenschaftlers Stefan Lange ab sofort beraten lassen: Tel. 06897 / 7908103; saarland@schulkinowoche.de. Weitere Informationen auch unter http://www.schulkino-saarland.de

 

FILME in der Kinowerkstatt St. Ingbert (Tel. 06894 / 36821; www.kinowerkstatt.de)

Knerten traut sich (Klassen 1-4): 18.11.13 um 8:15 Uhr; 19.11.13 um 10:30 Uhr

Monsieur Lazhar (Klassen 9-12): 18.11.13 um 10:30 Uhr; 21.11.13 um 8:15 uhr

Paulas Geheimnis (Klassen 4-7): 19.11.13 um 8:15 Uhr; 21.11.13 um 10:30 Uhr

Kriegerin (Klassen 9-12): 20.11.13 um 8:15 Uhr; 22.11.13 um 10:30 Uhr

Das Mädchen Wadjda (Klassen 5-10): 20.11.13 um 10:30 Uhr; 22.11.13 um 8:15 Uhr

 

 

Filme im Neuen Regina St. Ingbert (Tel. 06894 / 5909722; www.neuesregina.de)

(Anmeldung und Terminabsprache direkt im Kino unter 06894-590 97 22)

Willi und die Wunder dieser Welt (Klassen 1-3)

Der Mondmann (Klassen 1-4)

Sams im Glück (Klassen 1-4)

Schimpansen (Klassen 2-6)

Der Herr der Diebe (Klassen 3-6)

Die Abenteuer des Huck Finn (Klassen 4-7)

Merida – Legende der Highlands (Klassen 4-8)

Gregs Tagebuch – Von Idioten umzingelt! (Klassen 5-8)

Little Miss Sunshine (Klassen 7-12)

Life of Pi 2D (Klassen 9-12)

Ziemlich beste Freunde (Klassen 9-12)

 

Die SchulKinoWochen im Saarland sind ein Projekt von VISION KINO in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Saarland und werden unterstützt von Saarland Sporttoto GmbH, dem Filmfestival Max Ophüls und dem Saarländischen Rundfunk als Medienpartner. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der „Kino macht Schule“ GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Joachim Gauck übernommen.

 

PM: Landeszentrale für politische Bildung/ Lisa Fetzer

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017