Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

ingo-Busse fuhren 6.000 Fahrgäste am Ingobertusfest

„Der Extra-Verkehr der ingo-Busse zum Ingobertusfest wird immer beliebter.“ Das ist das Fazit, das der 3. Beigeordnete Adam Schmidt nach dem diesjährigen Ingobertusfest zog. „Wir konnten erneut eine deutliche Zunahme an Fahrgästen verzeichnen“, so Schmitt weiter. Insgesamt 6.000 Fahrgäste beförderten die Busse an beiden Festtagen. Sehr gut nachgefragt wurden die beiden Linien, die in die Nachbargemeinden St. Ingberts fuhren. Auf der Linie K507 nach Ormesheim, die auch das Ommersheimer Dorffest bediente und auf der neu in den Extra-Verkehr aufgenommenen Linie R6 nach Spiesen-Elversberg fuhren an beiden Tagen insgesamt ca. 1.000 Fahrgäste mit.

Auf der Linie nach Rohrbach, die halbstündlich fuhr, war die mit Abstand größte Nachfrage zu verzeichnen. Hier kam es bei insgesamt elf Fahrten zu Kapazitätsengpässen, einige Fahrgäste konnten nicht mitgenommen werden. Auch auf der Linie nach Oberwürzbach war bei einigen Fahrten die Kapazität der ingo-Busse erschöpft. „Wir wurden von der großen Nachfrage überrascht und werden auf den großen Zuspruch beim nächsten Ingobertusfest reagieren“, versprach Schmidt. Zum nächsten Ingobertusfest werden auf diesen Linien die ingo-Midibusse durch neue RSW-Standardbusse ersetzt, die etwa 25 Fahrgäste mehr befördern können. Auf der Linie nach Rohrbach werden zu den Spitzenzeiten noch zusätzliche Busse eingesetzt. „Damit wird die Beförderungskapazität zum nächsten Fest deutlich erhöht, so dass auch weitere Fahrgaststeigerungen bewältigt werden können“, erklärte der Beigeordnete.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017