Nachrichten

Dienstag, 21. November 2017 · bedeckt  bedeckt bei 7 ℃ · Theatersaison 2018 – Teilabonnement zum SonderpreisUnter deutschen BettenWer hat die schönste Martinslaterne?

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Familienbildungsoffensive: „ElternWissen – Der Info-Scheck für junge Eltern“

Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat am (heutigen) Dienstag in Saarbrücken die Familienbildungsoffensive „ElternWissen – Der Info-Scheck für junge Eltern“ gestartet. Elternbildung von Anfang an ist dabei das Ziel der neuen Zusammenarbeit zwischen den Familienbildungsstätten, den Krankenhäusern mit geburtshilflichen Abteilungen und dem saarländischen Familienministerium. Unter dem Titel „ElternWissen“ wird erstmalig Eltern noch im Krankenhaus ein Informationsangebot für das Zusammenleben mit ihrem neugeborenen Kind unterbreitet. Männer und Frauen, die gerade Eltern geworden sind, stehen mit der Geburt ihres Kindes vor neuen Herausforderungen. Ihnen den Start in den neuen Lebensabschnitt zu erleichtern, sie mit Erziehungsthemen, aber auch mit helfenden Einrichtungen (Beratungsstellen, Familienbildungsstätten usw.) bekannt zu machen, das ist Aufgabe dieses neuen Informationsangebotes.

„Eltern bringen in ihren neuen Lebensabschnitt oft schon eine Menge Wissen mit. Trotzdem können aus den ersten Erfahrungen mit dem Neugeborenen Unsicherheiten oder Nachfragen entstehen, die gleich zu Beginn ausgeräumt oder beantwortet werden sollen. Dazu will dieses Programm beitragen“, sagte Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Mütter und Väter von Neugeborenen werden zu regelmäßig in den Krankenhäusern stattfinden Informationsveranstaltungen eingeladen. Das Krankenhaus händigt den Eltern einen Info-Scheck aus, der zur Teilnahme berechtigt. Jedes teilnehmende Krankenhaus wird zu diesem Zweck mit einer saarländischen Familienbildungsstätte eine Zusammenarbeit vereinbaren. „Für die Eltern ist die Teilnahme kostenlos. Das ist unser Willkommensgeschenk an die Eltern der neuen Erdenbürger“, so Familienministerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Referentenkosten werden durch das Familienministerium übernommen. Saarländische Eltern von Kindern, die nicht im Saarland oder nicht in einer Geburtsklinik geboren wurden, können den Info-Scheck ebenfalls kostenlos im Familienministerium (0681-5012346) anfordern.

Die Familienbildungsstätten, die Krankenhausträger und das Familienministerium werden für die Durchführung des Programms in den nächsten Tagen eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnen. Das Projekt ist zunächst auf ein Jahr konzipiert.

Übersicht Krankenhäuser und kooperierende Familienbildungsstätten

Kath. Familienbildungsstätte Saarbrücken
Ursulinenstraße 67, 66111 Saarbrücken
Telefon 0681 / 9068191

> Caritasklinik St. Theresia Saarbrücken

> Universitätsklinik Homburg

> St. Josef Krankenhaus Dudweiler

> Knappschaftskrankenhaus Püttlingen

Kath. Familienbildungsstätte Merzig
Hochwaldstraße 13, 66663 Merzig
Telefon 06861 / 6032

> Klinikum Merzig

> Marienhausklinik Wadern

Kath. Familienbildungsstätte Neunkirchen
Marienstraße 5, 66538 Neunkirchen
Telefon 06821 / 904650

> Städtisches Klinikum Neunkirchen

> St. Josef Krankenhaus Neunkirchen

> Marienkrankenhaus St.Wendel

Evangelische Familienbildungsstätte Saarbrücken
Mainzer Straße 269, 66121 Saarbrücken
Telefon 0681 / 61348

> Klinikum Saarbrücken

> Rotes Kreuz Krankenhaus Saarbrücken

Kath. Familienbildungsstätte Saarlouis
Lisdorfer Str. 13, 66740 Saarlouis
Telefon 06831 / 43637

> St. Elisabeth Krankenhaus Saarlouis

> DRK Krankenhaus Saarlouis

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017