Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 17 ℃ · Die Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein Sommerfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Hommage an Eric Rohmer

(Quatre aventures de Reinette et Mirabelle, Frankreich 1986) Regie: Eric Rohmer, Drehbuch: Eric Rohmer, Kamera: Sophie Maintigneux, Darsteller: Joelle Miquel, Jessica Forde, FSK: ab 12 Jahren, ca. 95 Minuten Reinette, ein junges Mädchen vom Lande, das Malerin werden möchte, trifft auf Mirabelle, die in Paris aufgewachsen ist und Ethnologie studieren will. Gemeinsam diskutieren sie über moralische Fragen des Alltags, wobei sie meist unterschiedlicher Meinung sind. Als Mirabelle die endlosen Auseinandersetzungen zuviel werden, beschließt Reinette, einen ganzen Tag lang kein Wort zu reden. Ausgerechnet an diesem Tag erhält sie die Chance, eins von ihren Bildern zu verkaufen. Wird sie ihren Prinzipien treu bleiben und weiter schweigen? Eric Rohmer, geboren 1920 in Nancy, war von 1953 bis 1969 Chefredakteur der Filmzeitschrift „Cahiers du cinema“ und galt als theoretischer Kopf der „Nouvelle Vague“. Zu seinem Oeuvre zählen Kultfilme wie „Im Zeichen des Löwen“, „Meine Nacht mit Maude“, „Pauline am Strand“, „Vollmondnächte“ und „Das grüne Leuchten“.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017