Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Kirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der KinowerkstattWarmwasserbereitung mit Strom ist teuer!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

„Onlinerland Saar“ geht in die 2. Runde

„Mit der Aktion Onlinerland Saar wollen wir mehr für die Internetnutzung werben und dazu vor allem Zielgruppen ansprechen, die bisher bei der Internetnutzung abseits stehen“, erklärten der Chef der Staatskanzlei, Minister Karl Rauber und Dr. Gerd Bauer, Direktor der Landesmedienanstalt Saarland (LMS), anlässlich der Eröffnungsveranstaltung für den zweiten Projektzeitraum der Kampagne „Onlinerland Saar“ am Donnerstag, dem 24.08.2006, im Atrium des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit in Saarbrücken.
Das Saarland habe nach wie vor Nachholbedarf bei der Internetnutzung; Demographie, eine traditionell geringe Frauenerwerbsquote und eine Wirtschaftsvergangenheit, die eher industriell geprägt war, sind dafür wohl die Gründe. Deshalb wird die Kampagne „Onlinerland Saar“ mit Landeshilfe weitere zwei Jahre bis März 2008 fortgeführt, so Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Christian Ege.
Aus Anlass des einjährigen Bestehens der Kampagne wurden die älteste Teilnehmerin, der älteste Teilnehmer sowie die zehntausendste Teilnehmerin geehrt. Auch der Gewinner des von Januar bis Mai 2006 durchgeführten „Onlinerland Saar“-Gewinnspiels wurde aus über 800 richtigen Einsendungen ermittelt und durfte einen brandneuen Laptop als Gewinn mit nach Hause nehmen.
Das Projekt „Onlinerland Saar“ wurde im August 2005 von LMS und MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. (MNS)TP PT ins Leben gerufen. Insbesondere werden durch das Projekt bisher weitgehend bei der Internetnutzung abseits stehende Bevölkerungsgruppen wie Seniorinnen und Senioren, Frauen, die Landbevölkerung, (angehende) Auszubildende oder Arbeitsuchende an das Medium Internet herangeführt. Die Kampagne wird vom Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Saarlandes gefördert und steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Peter Müller.
Karl Rauber: „Was die Internetnutzung betrifft steht das Saarland in einer ganz besonderen Verantwortung, denn nur durch Investition in Bildung und Medienkompetenz können wir unsere Onlinerquote nachhaltig steigern und wettbewerbsfähig bleiben. Medienkompetenz gehört mit zu den Schlüsselqualifikationen, die zu einer Teilhabe an der modernen Informationsgesellschaft befähigen. Die saarländische Regierung kann sich glücklich schätzen, ein Vorzeigeprojekt wie „Onlinerland Saar“ vorweisen zu können.“
Mit zielgruppenspezifischen Veranstaltungsreihen und einem saarlandweiten Terminkalender, der einen Überblick über Veranstaltungsangebote rund um das Internet gibt, wird der von Dr. Gerd Bauer aufgezeigten „digitalen Spaltung“ der Gesellschaft entgegengewirkt und praktische Lösungsmöglichkeiten werden angeboten. Eine zentrale Hotline ist für die gesamte Kampagnendauer bei der LMS eingerichtet, die u. a. Interessenten bei der Suche nach für sie geeigneten oder wohnortnahen Kursen hilft.
Die Veranstaltungen, die vom MNS und der LMS selbst angeboten werden, wurden aufgrund der großen Resonanz und spezifischer Nachfragen noch erweitert: Neben den Veranstaltungsreihen „JOB-Online“ und „Kaffee-Kuchen-Internet“ wurde nun auch das Thema „Einkaufen im Internet“ als Aufbaukurs mit in das Programm integriert. Für die jeweils einmalige dreistündige Veranstaltung wird bestehenden Gruppen in ihren Räumlichkeiten ein/e Referent/in, mobile Ausrüstung sowie Internetzugang kostenlos zur Verfügung gestellt. Zu den neuen Weiterbildungsangeboten der Kampagne „Onlinerland Saar“ gehören ferner zentrale Informationsveranstaltungen zu den Themen „Online Banking“ („Online auf der Bank“ in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Saarbrücken und der Bank1Saar) und „Bürgerdienste im Internet“ („Online aufs Amt“ in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei). Die Veranstaltungen geben einen allgemeinen Überblick über das jeweilige Themengebiet und richten sich an die Teilnehmer/innen der Veranstaltungsreihen oder andere Interessierte.
Gerd Bauer stellte das Engagement der Partner von „Onlinerland Saar“ heraus: „Ich freue mich sehr über den Erfolg der Kampagne und das stetig wachsende Engagement unserer Projektpartner. Die Kursvielfalt ist nochmals gestiegen, mehr Termine werden wohnortnah angeboten.“ Mit Hilfe des Landes könne auf die steigende Nachfrage nach den Kursen und Seminaren rasch reagiert und so die Medienkompetenz gestärkt werden.
Mittlerweile zähle „Onlinerland Saar“, so Bauer, mehr als 80 namhafte Projektpartner, darunter Volkshochschulen, Katholische Erwachsenenbildung, ARGE Saarbrücken, LAG Pro Ehrenamt, Diakonisches Werk an der Saar, Paritätisches Bildungswerk, KEB-Seniorenakademie Merzig, Arbeitskammer des Saarlandes, Handwerkskammer des Saarlandes, Saarverband der evangelischen Frauenhilfe.
Weitere Informationen zum Projekt, zu den Veranstaltungen und zum aktuellen Terminkalender erhalten Sie kostenlos unter der Hotline 06 81 / 3 89 88-12 (montags bis freitags von 9.00 bis 15.00 Uhr) oder unter syrowatka@onlinerland-saar.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017