Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 7 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Projekt „Kids in Bewegung“ in Einöd

Es war bereits die dritte Gruppe von Mädchen und Buben der
Kindertagesstätte Einöd, die im Rahmen des Projekts „Kids in Bewegung“
beim Reitverein Einöd erste Schritte in Sachen Reitsport unternahm.
Das Projekt, das vom Saarpfalz-Kreis und dem Land unterstützt wird,
funktioniert in Einöd bestens. Die Mädchen und Buben lernen spielerisch
den Umgang mit dem Pferd, machen erste Voltigier-Übungen auf dem
bewährten Pony Creta und toben sich zwischen den Übungen hoch zu Ross
bei Ball-Spielen und Balance-Übungen in der Reithalle aus.
Dies alles basiert auf der guten und engen Zusammenarbeit zwischen Kita
und Verein. Aber auch das besondere Engagement der Übungsleiterin Laura
Klein und der Eltern, die auch an den Übungsstunden abwechselnd
teilnehmen, belegt, dass „Kids in Bewegung“ für alle Teilnehmer ein
erfolgreiches Projekt ist: Die Kinder verbessern deutlich ihre
motorischen Fähigkeiten, die Gemeinschaft wächst und – ebenfalls ein
gewolltes Ziel–: der RV Einöd gewinnt ständig neue Mitglieder hinzu.
Der Vorsitzende des RV Einöd, Kurt Ehrmanntraut, betonte bei der
Abschiedsfeier der dritten Gruppe: „ Die gemeinsam entwickelte
Übungsstunde mit Turnübungen auf dem Pferd und parallelen
Bewegungsspielen auf dem Boden hat sich bestens bewährt, so dass wir
dieses Modell auf unsere Vereinsvoltigierstunde am Samstag übertragen
haben. Dort bieten wir zusätzlich eine spezielle Gruppe für Kinder im
Kindergartenalter an. Das bedeutet zwar einen deutlichen Mehraufwand an
ehrenamtlichem Engagement, aber wir haben das Glück, dass wir mit Laura
Klein eine außerordentlich engagierte Übungsleiterin für „Kids in
Bewegung“ und Voltigieren haben. Aber auch ohne das ehrenamtlich
Engagement weiterer Vereinsmitglieder und der Eltern könnten die Kinder
in der Reithalle nicht so gut betreuen und in Bewegung halten.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017