Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 11 ℃ · Den Schwachstellen der Heizung auf die Spur kommenSchmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden Lichts

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Tourismusexperten aus der Großregion gemeinsam auf Fachexkursion nach

Seit einem Jahr arbeiten die fünf Regionen und ihre Tourismuszentralen zusammen im Projekt „Tourismusmarketing für die Großregion“, das mit INTERREG-IV-A-Mitteln der Europäischen Union für fünf Jahre gefördert wird. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam eine bessere touristische Vermarktung der Großregion zu erreichen. Dabei tauschen sich auch die Tourismusakteure der Großregion intensiv über die Funktionsweise des Tourismus und die touristischen Potentiale in den einzelnen Regionen aus. Gemeinsame Fachexkursionen geben den Touristikern außerdem Gelegenheit, neue Produkte und Perspektiven zu entwickeln. Diese Ziele wurden in der 3. Fachexkursion, die nach Lothringen führte, vollständig erreicht. Bei dieser Tour war Lothringen Gastgeber. Außerdem waren Teilnehmer aus den anderen Teilregionen der Großregion. In Lothringen war auch die politische Ebene vertreten: Frau Thomas, neue Tourismusabgeordnete im Regionalrat Lorraine und Herr Kiefaber, saarländischer Staatsekretär und Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismus Zentrale Saarland GmbH, bei der die Projektleitung angesiedelt ist. Innerhalb von zwei Tagen lernten die Teilnehmer, Vertreter der Tourismus-Organisationen und die vielschichtigen touristischen Strukturen in Lothringen
kennen. Vertreten waren u.a. der nationale Tourismus Referat in der Region, der Regionalrat Lorraine, der touristische Regionalverband, der regionale Verband der Verkehrsämter, die Verkehrsämter der Städte Nancy und Metz. Weitere Vorträge wurden auch gehalten von die Tourismusorganisationen der Departements Meurthe-et-Moselle und Moselle. Besonders interessant waren auch die Tourismusstrategien des neueröffneten Centre Pompidou-Metz
und Center Parcs Lorraine-Moselle.

In Metz bot Frau Sabine Brousse General-Direktorin des Tourismus Büro Metz, den Teilnehmern Einblicke in touristische Arbeit der Stadt Metz und ihrer Einbindung in den Quattropole-Städtebund. Durch die angebotenen Stadtführungen konnten alle Partner den Städtetourismus in Metz und Nancy erkunden. Fazit der Experten war die Erkenntnis, dass die Organisationsstrukturen und die Zuständigkeiten sehr unterschiedlich sind. Weiteres Vorgehen Das entstehende Netzwerk und der Einblick in die touristische Arbeit der Partnerregionen bilden die Basis für geplante gemeinsame Kampagnen in den Bereichen Städtetourismus, Kulturtourismus und Gastronomie. Im Herbst führt die nächste Fachexkursion die Touristikexperten in die Wallonie und in die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens. Das Verkehrsamt der Ostkantone arbeitet bereits das Programm aus. Danach steht das Saarland auf dem Programm.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017