Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · klar  klar bei 9 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Fit im Alter

Alt werden möchten viele Menschen gerne – aber möglichst ohne zu schwächeln oder zu kränkeln. Die Chancen für ein „fittes“ Älterwerden stehen umso besser, je gesünder sich ein älterer Mensch ernährt.
„Fit im Alter: Gesund essen, besser leben“ – so lautet der Titel der 3-stündigen Seminars der Verbraucherzentrale für Menschen ab 55.
Viele Menschen im besten Alter sind der Meinung, eine gesunde Ernährung spiele für sie keine große Rolle mehr. Dabei wird das Gesundheitsrisiko, das mit Fehlernährung und mangelnder Bewegung einhergeht, häufig unterschätzt. Eingefahrene Gewohnheiten oder fehlende Informationsmöglichkeiten können zu Nährstoffmangel, z.B. an Calcium oder Folsäure, führen. Negative Folgen von Flüssigkeitsmangel, Diabetes oder Osteoporose lassen sich durch ausgewogene Ernährung verringern – wenn ein paar Tipps und Tricks berücksichtigt werden. Denn gesunde Ernährung lohnt sich immer. Übrigens: Vieles, was die Werbung über Pillen und Pulver als Nahrungsergänzungsmittel verspricht, hilft wenig weiter und erleichtert nur den Geldbeutel von Senioren.
In dem Seminar geht es um folgende Inhalte: die gesunde Ernährung allgemein, die richtige Lebensmittelauswahl, der Sinn von Nahrungsergänzungsmittel, Pillen und Pülverchen, aber auch die praktische Seite kommt nicht zu kurz: es geht auch um das Ernährungstraining in der Praxis, Lebensmittel werden getestet, Qualität erschmeckt und ein virtuelles Einkaufstraining durchgeführt.
Referentin ist die Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale, Frau Dipl.oec.troph. Rosemarie Günther-Arand.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen; die Teilnahme ist kostenlos:
Infos und Anmeldung bei der Verbraucherzentrale, Telefonnummer: 0681/50089-11

Verbraucher mit Internetanschluss können sich auch vorab informieren unter http://www.fitimalter.de/

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017