Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 23 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Coaching für Frauen – SPK

Für Frauen, die, nach Familienzeiten oder Arbeitslosigkeit den Wunsch haben wieder beruflich aktiv zu sein, bietet die Koordinierungsstelle Frau und Beruf des Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises eine Qualifizierung in Teilzeit an. Zwölf Wochen lang stehen Frauen mit ihren Interessen im Mittelpunkt: Sie informieren sich über Möglichkeiten am regionalen Arbeitsmarkt und berufsbezogene Themen, sie qualifizieren sich in EDV, trainieren ihre rhetorischen Fähigkeiten und erproben ihre beruflichen Kompetenzen in einem betrieblichen Praktikum.

Modulqualifizierung
Die Qualifizierung Frauen im Aufbruch besteht aus einzelnen Modulen, die sich für jede Teilnehmerin zur individuellen Erarbeitung einer passenden Bewerbungsstrategie zusammenfügen lassen. Ausgehend vom ganzheitlichen Bildungsansatz der Koordinierungsstelle steht jede Teilnehmerin mit ihrem beruflichen und familiären Hintergrund und ihren Interessen und Fähigkeiten im Mittelpunkt der Qualifizierung. Eine auf die Bedürfnisse der Teilnehmerinnen bezogene Analyse des persönlichen Berufsprofils steht am Anfang. Im Abgleich mit den Erfordernissen des regionalen Arbeitsmarktes und dem familiären Hintergrund entwickeln die Teilnehmerinnen ihre persönliche Berufswegeplanung.
Interessierte Teilnehmerinnen erarbeiten sich darüber hinaus mit dem Instrument Profilpass im intensiven Kontakt mit ihrer Beraterin ein Wissen um ihre Stärken und lernen diese bei der Durchsetzung ihrer Ziele überzeugend zu formulieren. Dabei fungiert die Gruppe selbst als Motor des Qualifizierungsprozesses. Die Frauen unterstützen sich und haben ein offenes Ohr für die Belange der jeweils anderen. Lern- und Beratungselemente aus den Bereichen Rhetorik, Selbst- und Zeitmanagement, Konfliktbewältigung am Arbeitsplatz und Stressmanagement bereiten die Teilnehmerinnen optimal auf die extrafunktionalen Anforderungen am Arbeitsplatz vor.

Während der gesamten Qualifizierung begleiten EDV-Anteile und Reflexionsmodule den Lernprozess. Neben der Schulung von Textverarbeitung und Internet stehen den Teilnehmerinnen feste Zeiten für selbstorganisierte Lernprozesse zur Verfügung. Hier können Bewerbungen geschrieben werden, Internetrecherchen zur Stellensuche durchgeführt und Themen wiederholt oder vertieft werden. In diesem Zeitrahmen werden darüber hinaus Einzelcoachings nach Bedarf angeboten.

Das Praktikum – Einstieg in den Berufsalltag
Den Abschluss der Qualifizierung bildet das vierwöchige Betriebspraktikum, das den Teilnehmerinnen Gelegenheit bietet, in den erlernten Beruf wieder einzusteigen oder sich am Arbeitsmarkt neu zu orientieren. Die Teilnehmerinnen sammeln praktische Erfahrungen, knüpfen Kontakte und können die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Praxis testen. Für viele Arbeitgeber bietet ein Praktikum die Möglichkeit, sich von den Kenntnissen und Fähigkeiten zu überzeugen und zu prüfen, ob die Praktikantin in den Betrieb passen könnte.

Nähere Informationen zur Qualifizierung erhalten alle interessierten Frauen bei der Koordinierungsstelle „Frau und Beruf“ des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreies, Andrea Becker, Telefon 0 68 41 / 1 04-84 63.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017