Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Gärtner in Rheinland-Pfalz und Saarland: Gut 60 Euro mehr in der Lohntüte

Mehr Moos in der Lohntüte: Gelernte Gärtner in Rheinland-Pfalz und im Saarland bekommen ab dem kommenden Monat 2,3 Prozent mehr Lohn. Darauf hat die Agrar-Gewerkschaft IG BAU hingewiesen. Eine weitere Lohnsteigerung um 1,2 Prozent gibt es dann im Oktober 2011. „Unterm Strich hat ein ausgebildeter Gärtner, der Vollzeit arbeitet, damit rund 60 Euro mehr pro Monat in der Lohntüte“, sagt Thomas Breuer.

Der IG-BAU-Regionalleiter für Rheinland-Pfalz und das Saarland zeigte sich erfreut über das Verhandlungsergebnis. So seien erstmalig Sondervergütungen für besonders motivierte und erfolgreiche Auszubildende in einem Tarifvertrag verankert wurden. Künftig habe der Chef gute schulische Leistungen mit monatlichen Bonus-Zahlungen von 30 Euro zu belohnen. „Das ist ein wichtiges Signal für die Branche: Wir setzen auf Kompetenz. Fachgerechter Gartenbau ist ein Handwerk, das man von der Pike auf engagiert lernen muss. Genau das belohnt der Azubi-Bonus“, sagt Breuer.
Neben den Bonus-Zahlungen steige aber auch die allgemeine Ausbildungsvergütung. „Die Nachwuchsgärtner können sich über einen satten Lohnzuwachs freuen – von bisher 420 auf dann 445 Euro pro Monat im ersten Lehrjahr“, sagt Breuer. Nach Angaben der IG BAU könne ein Azubi im zweiten Ausbildungsjahr dann mit monatlich 500 Euro rechnen. Im letzten Lehrjahr schließlich steige die Vergütung auf 540 Euro (statt bisher 495 Euro) – der Azubi-Bonus nicht eingerechnet.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017