Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 11 ℃ · Bilderbuchkino für Kinder ab 4 JahreRohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Grüne Ziele städtebaulicher Weiterentwicklung in St.Ingbert

Ein nächstes Ziel der Grünen ist die Entwicklung des ehemaligen Sinngebäudes und des Umfeldes Richtung Spitalstraße/ Poststraße zu einer Einkaufsgalerie .Das ehemalige Gebäude des Zebramarktes an der Ecke Schlachthofstraße/ Poststraße sollte zu einem Parkhaus umgebaut werden. Von dort aus sollte entlang des Großbaches ein Fußweg / Radweg Richtung Spitalstraße/ Galerie realisiert werden.

Die Grünen sehen mit Eröffnung des REWE – Marktes im Kaufpark verkehrsmäßigen Handlungsbedarf in der Kohlenstraße entstehen. Sie erwarten ein höheres Verkehrsaufkommen an PKWs und Lieferfahrzeugen, so dass die Ein – und Ausfahrt zu REWE verbessert werden muss. In dem Zusammenhang werden die Grünen das Thema Gegenverkehr in der Kohlenstraße wieder auf die Tagesordnung setzen.
Nach grünen Vorstellungen sollte hinter dem REWE – Markt entlang des Großbaches von der Ludwigstraße aus ein kombinierter Fuß –und Radweg mit Brücke entstehen. Das Bachufer sollte besser renaturiert werden, als nur, wie geschehen, Steinaufschüttung
Von dem REWE – Markt und der verbesserten Verkehrsinfrastruktur rundherum wird die Ludwigstraße, die Kohlenstraße, die Rickertstr., die Poststr., wie die ganze östliche City profitieren.
Aufgrund dieser Entwicklung will gut überlegt sein, was auf dem westlich liegenden Gelände der ehemaligen Westpfälzischen Verlagsdruckerei städtebaulich getan wird. Nach grüner Überlegung sollte dort mittels eines Parkes eine grüne Lunge zur Kleinklimaverbesserung in der Innenstadt entstehen, in dem Besucher und Anwohner verweilen können und mitten in der Innenstadt eine Ruheinsel finden.

Im östlichen Bereich der Innenstadt haben die Grünen den Standort des ehemaligen Hallenbades im Blick. Sie werden sich dafür einsetzen, dass dort mit Hilfe eines Investors eine citynahe Wohnanlage für ältere St.Ingberter oder Neubürger entsteht mit entsprechenden
Dienstleistungsangeboten gesundheitsfördernder und freizeitgestalterischer Art .
Auch ein Hotel könnten sich die Grünen an diesem Standort vorstellen.

Um das Parkplatzangebot im Osten des Innenstadtringes zu erweitern ,sollte das Hobelparkhaus um ein weiteres Deck erhöht werden.. Die Konstruktion ist dafür statisch ausgelegt. Zu diesem Deck ist vom Hobels aus eine fußläufige Verbindung zu schaffen.

Nachdem die untere Blieskasteler Straße attraktiver gestaltet wurde, soll nach Überlegungen der Grünen die Pfarrgasse modernisiert und mittelfristig citynahes Wohnen angestrebt werden. Natürlich gehört dazu eine ökologische Durchgrünung. Die Stadt muss hier bald weitere Planungen vorlegen, die schon angekündigt waren.
Darauf werden die Grünen drängen.

Auch die bauliche und energetische Sanierung des Jugendzentrums ist bald um zu setzen. Der Außenbereich hinter dem Jugendzentrum sollte neu und jugendfreundlicher gestaltet sein.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017