Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Die Ziege am Mysterienteich



Kunst ist nur für Erwachsene. Irrtum! Die neunjährige Schülerin Juliane Winter aus Lebach besuchte gemeinsam mit ihrer älteren Schwester und ihrem Vater die Eröffnung der Ausstellung des Malers Jochen Rohde, die zurzeit in der Rathausgalerie St. Ingbert stattfindet. Juliane fühlte sich von den Bildern angesprochen und zu eigenen Gedanken motiviert. Sie bot dem Künstler an, ihre Gedanken und Ideen zu einzelnen Bildern nieder zu schreiben.
Am Beispiel von fünf Bildern machte sie eigene Interpretationen zu den Bildtiteln und Inhalten. Sie spiegeln die subjektive Wahrnehmung der Neunjährigen wieder und zeigen, wie Kunst und Künstler die Fantasie anregen und beflügeln können. In Absprache mit dem Künstler hat das Kulturamt Julianes Texte neben die entsprechenden Bilder gehängt, als Dokumentation einer möglichen Art der Bildbetrachtung und zum Beleg, dass Kunst nicht nur bloßer Wandschmuck ist.
Dass manche Arbeiten ohne Titel sind, hat Juliane allerdings nicht gefallen. „Ich sehe auf dem Bild eine Ziege. Die Ziege geht gerade an einer Eisenbahn vorbei, die an einem Stück Holz befestigt ist. Mir würde als Titel ‚die fast schwebende Eisenbahn‘ gut gefallen“ schreibt sie zu einem der abstrakten Lichtmalereien des Künstlers. Und zu einem anderen, in leuchtenden Farben gemalten Werk: „Ich denke, dass es Mysterienteich genannt werden sollte, weil das Gewässer, das man sieht, ein bisschen geheimnisvoll und schön aussieht“.

Die Ausstellung mit Bildern von Jochen Rohde wurde verlängert und ist jetzt bis zum 14. November im Rathaus St. Ingbert zu sehen.

Jochen Rohde: Metamorphosen einer Idee – Malerei; Rathausgalerie St. Ingbert; bis 14. November geöffnet Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Frei-tag 8 bis 12 Uhr; weitere Informationen unter Telefon 06894/13519.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017