Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 2 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FWG: SaarVV verhöhnt St. Ingberter ÖPNV-Nutzer / Werbebanner widersprechen Zählwaben-Forderung der Stadt

Bereits bei Einführung des neuen Wabentarifs hatte seine Fraktion kritisiert, dass insbesondere eine Fahrt von oder nach St. Ingbert besonders teuer wird. Dies ist verursacht durch eine Vielzahl von um das Stadtgebiet herum angeordneten reinen Zählwaben. St. Ingberter ÖPNV-Nutzer werden im Landesvergleich gegenüber Nachbarstädten wie Homburg oder Neunkirchen eindeutig benachteiligt.
‚Leider hat sich bis heute an diesem Missverhältnis trotz aller Zusagen und Beteuerungen des zuständigen Beigeordneten Schmitt nichts verändert.’, bedauert Haag die bisherige Entwicklung.

Insofern ist es ihm auch unverständlich, dass die Stadt St. Ingbert ihre Flächen zur Bewerbung dieses St. Ingbert so benachteiligenden Systems hergibt.

Die FWG-Stadtratsfraktion hat deshalb Oberbürgermeister Jung in einem Schreiben aufgefordert, die Werbebanner des SaarVV wieder zu entfernen, bis die Zählwaben-Angelegenheit im St. Ingberter Interesse geklärt ist:

[b]Aktuelle SaarVV-Werbebanner im Stadtgebiet[/b]

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Jung,

seit Kurzem werben an einigen markanten Stellen der Stadt quer über die Fahrbahn gespannte Werbebanner für den Verkehrsverbund Saar (SaarVV) und sein einheitliches und angeblich kostengünstiges Tarifsystem.

Bereits bei Einführung des neuen Wabentarifs haben wir kritisiert, dass insbesondere eine Fahrt von oder nach St. Ingbert durch eine Vielzahl von um das Stadtgebiet herum angeordneten reinen Zählwaben besonders teuer wird. St. Ingberter ÖPNV-Nutzer werden im Landesvergleich gegenüber Nachbarstädten wie Homburg oder Neunkirchen eindeutig benachteiligt. Leider hat sich bis heute an diesem Missverhältnis trotz aller Zusagen des zuständigen Beigeordneten Schmitt nichts verändert.

Insofern ist es uns unverständlich, dass die Stadt St. Ingbert ihre Flächen zur Bewerbung dieses St. Ingbert so benachteiligende System hergibt. Die Beschwichtigungen und Versprechen des Beigeordneten erscheinen jetzt nur noch als Lippenbekenntnis. Der St. Ingberter ÖPNV-Nutzer kann sich durch Werbetexte wie ‚Clever sparen! SaarVV’ nur verhöhnt fühlen.

Wir fordern Sie deshalb auf, die Werbebanner kurzfristig entfernen zu lassen bis der SaarVV die Anliegen der Stadt bezüglich der Abschaffung der o.g. Zählwaben ernsthaft umgesetzt hat.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Haag
Fraktionsvorsitzender

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017