Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FDP St. Ingbert-Archiv dem gebührenden Respekt ins Augenmerk der Öffentlichkeit rücken

Das Archiv ist derzeit eingepfercht im Keller des Rathauses versteckt und somit auch alle historischen und sehenswerten Informationen und Urkunden.

Von der Außenwelt abgeschnitten schlummern wertvolle Archivalien dahin, die unbedingt zu gewährleistende Öffentlichkeit des Archivs ist nicht wirklich gegeben, urteilt der kulturpolitische Sprecher
der FDP St. Ingbert Jürgen Bost.

Nach unserer Auffassung müsste dringend ein Besucherraum eingerichtet werden, denn der bisherige Zustand ist fast peinlich zu nennen und eine Zumutung für Nutzer und Bedienstete gleichermaßen.
Auch gehört zu einem mittelstädtischen Archiv ein Lesesaal mit Arbeitsplätzen für die Benutzer, denn nur im täglichen Gebrauch kann das Archivgut wirklich erschlossen und nutzbar gemacht werden. Zu denken ist hier zunächst an genealogische Quellen, Belange der Familien- und Heimatforschung, das Auswerten von Zeitungen und amtlichem Schriftgut.

Um in der Kulturstadt Sankt Ingbert historische Bildungsarbeit und archivarische Öffentlichkeitsarbeit zu ermöglichen, ist es unverzichtbar hier in nächster Zeit Verbesserungen durchzusetzen.

Einen entsprechenden Antrag ist von Martina Kirsch, die Vertreterin der FDP im Ortsrat bereits vorbereitet.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017