Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 2 ℃ · Programm für Senioren in der Kinowerkstatt50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-Mannschaft

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Messe der Großregion für zeitgenössische Kunst 1. bis 4. April 2011 in Metz

Als grenzüberschreitende Plattform für zeitgenössische Kunst gibt die art.metz auch 2011 wieder Künstlern und Galeristen aus aller Welt Gelegenheit, ihre Werke in der Großregion zu präsentieren. Vom 1. bis 4. April werden auf dem Metzer Parc des Expositions u.a. Künstler aus Frankreich, Deutschland, Belgien, Niederlande, Spanien, Georgien, Argentinien, Korea und China ihre Gemälde, Grafiken und Skulpturen präsentieren. Ein Schwerpunkt wird 2011 auf dem Thema Fotografie liegen. So wird auf der Messe u.a. eine Werkpräsentation mit Fotografien aus Frankreich, Deutschland, Luxemburg und Belgien zu sehen sein.
Künstler und Galerien können sich über die Homepage www.artmetz.com noch bis Mitte Februar 2011 für die Teilnahme an der Messe bewerben. Über die Vergabe der Standplätze entscheidet die künstlerische Jury des Trägervereins. Das Saarland ist in der Jury durch Monika Schrickel, die Vorsitzende des Bundesverbands Bildender Künstler (BBK) Landesverband Saar vertreten. Rheinland-Pfalz ist in diesem Jahr erstmals mit einem eigenen Jurymitglied dabei: Christiane Hamann, Galeristin in der Künstlersiedlung Weissenseifen.
Die Förderung des künstlerischen Nachwuchses der Großregion ist eines der wichtigsten Ziele, das der gemeinnützige Trägerverein der art.metz verfolgt. Unter dem Motto „Jeunes Talents“ haben junge Talente aus dem Saarland die Möglichkeit, sich an einem geförderten Gemeinschaftsstand zu beteiligen. Die Auswahl der Nachwuchskünstler trifft die Jury. Erstmals stehen im Foyer auch kostenlose Aktionsflächen zur Verfügung, die die art.metz interessierten Kunsthochschulen der Großregion für Workshops, öffentliche Vorlesungen und Studentenausstellungen kostenfrei überlässt.

Neu ist bei der art.metz 2011 ein Kombiticket, mit dem sich Kunstinteressierte sowohl die art.metz als auch das Centre Pompidou zu einem vergünstigten Preis ansehen können. Außerdem wird es einen Bustransfer zwischen der Messe und dem Centre Pompidou geben. Auch in der Metzer Innenstadt wird die Kunst während der art.metz allgegenwärtig sein: Einzelhändler zeigen in ihren Schaufenstern Werke von Künstlern, die auf der Messe vertreten sind.

[u]Kurzinfo[/u]
[i]Die art.metz gewährt Künstlern und Galerien einen einzigartigen Zugang zu einem vielfältig kunstinteressierten, internationalen Publikum aus der Großregion. 2010 stellten 120 Künstler ihre Werke aus. Insgesamt zählte die Messe im vergangenen Jahr über 5000 Besucher, darunter 200 Schüler und Studenten aus dem Saarland und aus Rheinland-Pfalz.
Weitere Informationen auf Deutsch und Französisch finden Sie auch auf der Homepage der Kunstmesse unter http://www.artmetz.com.[/i]

Foto: Impression von der art.metz 2010

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017