Nachrichten

Montag, 11. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 7 ℃ · Retour chez ma mère – Willkommen im Hotel MamaCoca-Cola Weihnachtstrucks mit DankesbotschaftenBenefizkonzert zugunsten der Orgel in der Alten Kirche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

„Eine Vollmondnacht mitten im Sommer“

Unter der Leitung von Herrn Bleif, Frau Mauß und Frau Schwarzkopf arbeiten die Schülerinnen und Schüler seit dem Schuljahresbeginn 2009 an Gesang und Schauspiel. Dabei werden sie unterstützt von André Uelner Schauspieler und Theaterpädagoge vom Pfalztheater Kaiserslautern, sowie von Christine Flatter (Tanz und Choreographie).

Bekanntlich ist die Liebe alles andere als einfach, so auch in diesem Musical. Die Irrungen und Wirrungen der Liebe eben, wie bei Shakespeare auch.
Hermia und Lysander sind ineinander verliebt, Helena ist in Demetrius verliebt.
Fatal ist nur, dass dieser ebenfalls in Hermia verliebt ist, zumindest glaubt er das eine ganze Weile. Dies ist die Situation, als die vier Jugendlichen beschließen, an einem See zusammen zu zelten. Alle freuen sich auf eine romantische Sommernacht und sind voller Erwartungen, jeder hat seine eigenen Vorstellungen, wie sich die Nacht und die frischen Liebesbeziehungen entwickeln werden. Aber bald schon ergeben sich die ersten Schwierigkeiten, Unsicherheiten und Missverständnisse folgen. Doch bevor die Situation eskaliert, schalten sich Figuren aus der Welt von Shakespeares Sommernachtstraum, nämlich Oberon und Puck, seine Hofnärrin und Titania, Oberons Frau ein. Puck und Oberon beobachten die jungen Verliebten und sind sich sehr schnell einig, dass sie mit Hilfe eines Zaubertrankes Ordnung in das Beziehungschaos bringen wollen. Während des Mittsommerfestes der Elfen soll der Trank verabreicht werden. Die Vorbereitungen werden getroffen, da tauchen Titania und ihr Gefolge auf. Schnell zeigt sich, dass zwischen dem Ehepaar die Gefühle ebenfalls durcheinander geraten sind, deshalb lässt Oberon seiner Frau auch gleich den Zaubertrank verabreichen, um ihr einen Streich zu spielen. Der hat nun aber gar nicht die Wirkung, die er sich wünscht. Anstatt ihre Zärtlichkeiten ihm zukommen zu lassen, vergnügt sich Titania lieber mit Puck.
Das geht Oberon nun wirklich zu weit . . .

Karten für das Musical „Ein Sommernachtstraum“ gibt es ab sofort an der Infotheke im Sankt Ingberter Rathausfoyerunter Tel. 06894 13 891.
Der Eintrittpreis beträgt acht Euro für Erwachsene, die Euro für Schüler und Gruppen ab zehn Personen pro Person 2.50 Euro, ausgenommen sind Erwachsene.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017