Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Führung durch die Ausstellung „Silhouettenwechsel. Mode sprengt Mieder“

Die farbenfrohe Ausstellung zeichnet mit Schätzen aus der einzigartigen Sammlung des Münchner Modemuseum, originalen Damenkleidern, Miedern und Dessous sowie Fotos, Plakaten, Gemälden und Karikaturen die Entwicklung der Mode und den Wandel der Schönheitsideale und Körpersilhouetten in Europa vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart nach.

Einige der ausgestellten Kleider wurden von berühmten Frauen getragen: Kaiserin Elisabeth von Österreich, genannt „Sissi“, Kaiserin Soraya von Persien und von der Schauspielerin Romy Schneider.

Gebühr: 2 €/1 € + Eintritt

Abendkleid, um 1900, Salon Redfern, Paris, Seidensamt, Perlen,
getragen von Gräfin Courten
Abendkleid, um 1910, Salon Sophie Oeldenberger, Seide, Baumwollspitze, Perlen, Stickerei, getragen von Leonie Hohlwein, der Ehefrau des Plakatkünstlers Ludwig Hohlwein
© Münchner Stadtmuseum

Modefotografie von Regina Relang,
Modell in Kleid von Jacques Griffe, Paris 1953
© Münchner Stadtmuseum

Cocktailkleid, um 1956, Chemiefaser, Maschinenstickerei,
getragen von der Schauspielerin Romy Schneider
© Münchner Stadtmuseum

Blick in die Ausstellung 2
Aufnahme Thomas Rößler
© Historisches Museum Saar

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017