Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Buchvorstellung Dr. Beckers Gartenbuch

Weitläufige Englische Gärten grenzten einst an das Areal der Alten Schmelz in St. Ingbert, und oben auf dem Elsterstein umgaben die Hüttenbesitzer Heinrich und Friedrich Kraemer ihr Schlösschen mit einem nicht minder prachtvollen Park, der zur Kulisse rauschender Feste wurde. Das durch Industriegründungen zu Wohlstand und Reichtum gelangte Bürgertum des 19. Jahrhunderts mochte es, seine nunmehr besondere gesellschaftliche Stellung durch üppig gestaltete Grünanlagen zur Schau zu stellen. Mithin Vorbild dafür waren die barocken Gärten, die sich die Adelshäuser vor Französischen Revolution hatten anlegen lassen. Die aufwändig gestalteten Gärten am Niederwürzbacher Weiher, die für die Familie derer von der Leyen im letzten Viertel des 18. Jahrhunderts geschaffen wurden, sind nur ein Beispiel für die Vielzahl derartiger Parkanlagen, die in jener Zeit in saarpfälzischen Gefilden Bestand hatten. Alle diese Gärten werden in dem Buch beschrieben, das unter dem Titel „ … die Mutter Erde schmüket …“ von Dr. Bernhard Becker, dem Leiter des Amtes für Heimat- und Denkmalpflege beim Saarpfalz-Kreis, herausgegeben wurde. Nicht weniger als 25 Anlagen finden dabei Berücksichtigung, und zwar sowohl historische und gegenwärtige, aber auch solche, die erst in der Entstehung oder der Planung sind. Am Donnerstag, 3. Februar, wird die neue Publikation nunmehr im „Konsum“ auf der Alten Schmelz in St. Ingbert vorgestellt. Ein eigenes Kapitel des Buches ist den Naturdenkmälern der Region gewidmet: Martin Baus von der Siebenpfeiffer-Stiftung im Homburger Landratsamt wird bei der Lesung in St. Ingbert auf diese geschützten Monumente der Natur eingehen – den imposanten Tulpenbaum im Elstersteinpark, den Gingko und die knorrigen Platanen auf der Alten Schmelz wird er ebenso vorstellen wie Höhlen, Felsen und Brunnen der saarpfälzischen Region. Gärten und Denkmäler werden in Wort und Bild präsentiert.
Beginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Im Anschluss lädt die Initiative Alte Schmelz St. Ingbert zu einem kleinen Umtrunk ein.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017