Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Englische Gitarrenmusik vom Allerfeinsten


Das Du Hille Perl und Lee Santana spielen auf Burg Lichtenberg

“LOTH TO DEPART – Musik von John Dowland” ist der Titel des Konzerts, das Hille Perl (Viola da Gamba) und Lee Santana (Laute) als Musiker tragen. Dem breiten Publikum wurde die Musik von John Dowland gerade unlängst durch STING bekannt gemacht, der sich Dowlands Lieder angenommen hat und sie gewissermaßen zu modernen Popmusik machte. Der in der elisabethanische Epoche berühmteste Lautenmeister und Komponist Europas liefert auch heutigen Musikern Stoff für tief berührende Interpretationen.

Das Duo Perl & Santana gehört zu den “Stars” der Szene Alte Musik. Nicht alleine, was man heute “informierte Aufführungspraxis” nennt, ist ihr Metier. Vielmehr schaffen Sie wie kaum eine andere Formation, diese Musik wieder lebendig, im besten Sinne “modern” werden zu lassen.

Das zweite Konzert von Gitarrenland ist dann im Saarpfalz-Kreis: am Samstag, 26. Februar spielen Carlos Bonell (Gitarre) und Peter Cowdrey (Klavier) um 20 Uhr im Christian von Mannlich Gymnasium in Homburg. Dieses Konzert steht unter der Überschrift „FOR STRINGS AND KEYS – Englische Musik für Gitarre und Klavier“.

Zum zweiten Mal besucht Carlos Bonell, einer der meist gefragten Gitarristen unserer Zeit, das GITARRENLAND-Festival. Dieses Mal steht die Kammermusik in der Begegnung mit dem Klavier im Mittelpunkt seiner künstlerischen Beiträge.


Carlos Bonell demonstriert sein Können in Homburg.

Für Saiten und Tasten… zwei große Vertreter ihres Faches begegnen sich hier als Interpreten, Arrangeure und Komponisten und formen ein gemeinsames Programm. Kammermusik im besten Sinne und auf höchstem Niveau. Das Repertoire an (vorwiegend) englischer Musik reicht von Klassik bis zu modernen Popmusik, die in den Arrangements von QUEEN-Titeln für Gitarre von Bonell zu hören sein werden. Das Programm ist – wie der gesamte Zyklus der ersten drei GITARRENLAND-Konzerte – dem großen englischen Wegbereiter der Gitarre Julian Bream gewidmet.

Und schließlich heißt es am Sonntag, 27. Februar um 17 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Ägidius in Kusel: „ORPHEUS BRITANNICUS – 400 Jahr englische Liedkunst“. Solisten des Konzerts sind Thomas Hobbs (Tenor) und Gary Ryan (Gitarre).

Der Ehrentitel „englischer Orpheus“ wurde Henry Purcell verliehen, kann jedoch für alle englischen Meister der Liedkunst vom 14. Jahrhundert bis in unsere Zeit gelten. Die Verbindung Stimme mit Laute beziehungsweise Gitarre hat in England eine Jahrhunderte währende Tradition und hat Musik von erschütternder Schönheit hervorgebracht. Das Duo Hobbs / Ryan – zwei herausragende Interpreten der jüngeren Generation englischer Herkunft – präsentiert ein Programm mit Beispielen englischer Vokal- und Gitarrenkunst.

Karten für die Konzerte am 25., 26. und 27. Februar sind erhältlich über das Service-Büro der Kreisverwaltung Kusel, Telefon 0 63 81 / 4 24-4 12, Fax 0 63 81 / 4 24-1 93, Mail: servicebuero-kultur@kv-kus.de oder im Internet unter http://www.ticket-regional.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017