Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 14 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

VHS – Tagesfahrten im April und Mai 2011

Wegen der großen Nachfrage wiederholt die Biosphären-VHS eine Tagesfahrt nach Metz am 2. April 2011. Die lothringische Metropole Metz erfindet sich immer wieder neu und findet aufgrund neuester urbaner Einrichtungen weltweite Beachtung. Auf einem Hügel am Zusammenfluss von Mosel und Seille gelegen, war Metz schon eine bedeutende antike Stadt, Metropole Frankenreichs, frühmittelalterliches Kulturzentrum ersten Ranges. Davon zeugen die mächtige Kathedrale mit ihren großflächigen Glasgemälden und die eindrucksvollen Häuser der romanisch geprägten Altstadt. Die reiche und schöne Stadt steckt voller Baudenkmäler aus den unterschiedlichsten Epochen: Ein Kranz alter Kirchen und Klöster, vornehme Plätze und Anlagen, stolze Adelspaläste und wehrhafte Kornspeicher sowie die überaus reizvollen Uferpartien an der Mosel. Nach dem Zitadellenareal wurde das wilhelminisch geprägte Bahnhofsviertel behutsam restauriert. Das neue Centre Pompidou de Metz, ein Komplex, der mit Bilbao und New York wetteifert, stellt das Herzstück dieser Stadterweiterung zur Seille hin. Dieser Komplex in Form eines chinesischen Hutes beeindruckt durch seine Architektur ebenso wie durch den unerschöpflichen Reichtum der präsentierten Meisterwerke modernen Kunstschaffens.

Eine weitere Tagesfahrt steht unter dem Motto „Elsässische Landschaften“ und findet am 7. Mai 2011 statt. Die Reise führt in das Vorland der nördlichen Vogesen, in eine Landschaft mit sanften Hügeln, Feldern und Wiesen, die gegen das höhere Gebirge hin immer waldreicher wird. Im Mittelpunkt steht die eng mit der 631 gestifteten Benediktinerabtei verbundene Reichsstadt Wissembourg, in der sich neben der nach dem Straßburger Münster größten gotischen Kirche des Elsass noch weitere bauliche Prunkstücke und malerische Winkel aufspüren lassen. Besucht wird auch Cleebourg am nördlichsten Ausläufer der Elsässischen Weinstraße, wo in der Cave Vinicole eine Probe der die Region prägenden Weine vorgesehen ist.

Keramik-Kunst und Kultur im Spiegel der Zeit in Mettlach – Spuren der Römer an der saarländischen Winzerstraße ist das Thema einer weiteren Tagesfahrt.
Mettlach und das Unternehmen V&B sind weltweit untrennbar miteinander verbunden. Die schönsten Stücke können im Keramikmuseum in der Alten Benediktinerabtei am Saarufer bewundert werden. Nach einem Blick auf die Saarschleife vom Cloef-Aussichtspunkt aus geht die Fahrt weiter auf der saarländischen Winzerstraße an der Obermosel zu einem gemeinsamen Mittagessen dort, wo schon die Römer in prächtigen Landvillen residierten und Wein kultivierten. In Perl-Borg ist ein original rekonstruierter römischer Gutshof aus dem 3. Jahrhundert mit Tor- und Herrenhaus, Villenbad, Gärten und Taverne wiedererstanden – die Villa Borg. Nicht weit davon entfernt wurden vor fast zweitausend Jahren zehntausende von feinsten Mosaiksteinchen zu einem grandiosen Bild komponiert, das nördlich der Alpen seinesgleichen sucht. Das römische Boden-Mosaik von Nennig lässt uns heute noch staunen über den unvorstellbaren Luxus der Römer. Ein interessanter Tagesausflug in unserem schönen Saarland am Sonntag, 22. Mai 2011.

Weitere Informationen und Anmeldungen bei der Biosphären -VHS Sankt Ingbert, Kaiserstraße 71 (Telefon: 06894/13-723, e-Mail: vhs@st-ingbert.de).

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017