Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Eröffnung der Sport- und Freizeithalle des Judo-Clubs Folsterhöhe

„Es freut mich sehr, dass es dem Judo-Club gelungen ist mit vielen freiwilligen Arbeitsstunden auf der Folsterhöhe einen modernen Trainingsraum für verschiedene japanische Kampfkünste zu schaffen. Der Verein bietet damit besonders Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sich in der Freizeit sinnvoll zu beschäftigen“, erklärt Martin Karren, „Der Judo-Club ist dafür bekannt, dass er Sport im Sinne der Integration für alle zugänglich macht und mit zusätzlichen Bildungsangeboten vor allem Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund fördert. Für seine hervorragende Arbeit weit über das Sportliche hinaus wurde der Judo-Club bereits mit dem kleinen goldenen Stern des Sports beim Bundesfinale in Berlin 2010 ausgezeichnet.“

Die Immobiliengruppe Saarbrücken hat dem Judo-Club Folsterhöhe in Form einer Schenkung 2009 das ehemalige EDEKA-Geschäftsgebäude Folsterhöhe überschrieben. Das Gebäude wurde durch den ehrenamtlichen Einsatz der Vereinsmitglieder in ein modernes Dojo (Trainingsraum für japanische Kampfkünste) umgebaut. Die Sportplanungskommission hat den Verein beim Umbau mit einem Zuschuss von 75.000 Euro unterstützt. Das Dojo ist aus dem Gedanken entstanden, Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familien zu unterstützen und die Integration zu verbessern. Auch in den Ferien wird das Dojo jeden Tag geöffnet sein, so dass Kinder und Jugendliche, die nicht in Urlaub fahren können, eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung haben. Neben den täglichen Sportangeboten bietet der Verein unter anderem kostenlose Lern- und Bildungsangebote (zum Beispiel Computerkurse und Kreativnachmittage) für alle Kinder und Jugendlichen an.

Seit dem Jahre 1997 wird auf der Folsterhöhe die japanische Kampfkunst Judo betrieben. Damals noch unter der DJK Folsterhöhe. Das Training fand von 1997 bis 2000 im Kindergarten Folsterhöhe statt. Im Juni 1999 trennte sich der Judosport von der DJK Folsterhöhe und der Verein Judo-Club Folsterhöhe Alt-Saarbrücken 1999 e.V. wurde gegründet. Seit dieser Zeit erfolgte ein kontinuierlicher Aufbau von Sportabteilungen. Ab 1998 hat der Verein regelmäßig an Turnieren und Meisterschaften teilgenommen. Seit 2000 trainiert der Judo-Club in der Sporthalle der Grundschule Folsterhöhe. In diesem Jahr hat der verein mit dem Aufbau von Lern- und Fortbildungsangeboten begonnen. 2005 wurde dafür der Clubraum mit Computerabteilung ausgebaut. 2007 erfolgte der Beitritt zum Saarländischen Turnerbund. 2009 wurde das ehemalige EDEKA-Geschäftsgebäude übernommen und zu einem Dojo umgebaut.

Der Verein hat rund 450 Mitglieder, davon sind etwa 200 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Für seine beispielhafte Arbeit wurde der Verein 2002 mit der Hermann-Neuberger-Plakette ausgezeichnet. Außerdem erhielt er den Ehrenteller des Bezirksrates Mitte und wurde mit dem kleinen „Goldener Stern des Sports“ (2. Platz beim Bundesfinale in Berlin im Jahre 2010), dotiert mit 7.500 Euro, belohnt.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne unter Telefon 0681-5013097 zur Verfügung.

Aktuelle Infos unter: www.arbeit.saarland.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017