Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · sonnig  sonnig bei 24 ℃ · Die Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein Sommerfest

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Programm des neuen Reginas vom 28. April -04. Mai

[u]Thor[/u] Dauer: 117 Minuten, FSK ab 12 freigegeben

[i]Asgard – das sagenumwobene Königreich der Götter. Hier hat sich der mächtige Thor (Chris Hemsworth) als wagemutiger und tapferer Krieger einen Namen gemacht. Doch durch eine rücksichtslose, mutwillige Entscheidung entfesselt der ebenso arrogante Donnergott aufs Neue einen seit Generationen befriedeten Krieg im Götterreich. Zur Strafe wird Thor daraufhin von seinem Vater Odin (Anthony Hopkins) auf die Erde verbannt und ist gezwungen, sein Dasein unter den Menschen zu fristen. Die Rückkehr in seine Heimat ist ihm erst gestattet, wenn er gelernt hat, seine Überheblichkeit zu zügeln und seine Kräfte nach den göttlichen Regeln von Asgard zum Wohle aller einzusetzen [/i]
(täglich um 17.30 und 20.00 Uhr)

________________________________

[u]Fast & Fourious 5[/u] Dauer: 130 Minuten, FSK ab 12 Jahren freigegeben

[i]Seitdem Dom (Vin Diesel) mit Hilfe von Brian (Paul Walker) und Mia Toretto (Jordana Brewster) aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, befinden sich die Drei auf der Flucht vor den Behörden. Sie haben ein sicheres Versteck in Rio de Janeiro, wo sie einen letzten Auftrag planen, um ihre Freiheit wieder zu erlangen. Sie stellen ein Team aus Top-Fahrern auf, um einem korrupten Geschäftsmann gegenüber zu treten, der ihren Tod will. Allerdings ist er nicht der Einzige, der ihnen auf den Fersen ist. Der kompromisslose Bundesagent Luke Hobbs (Dwayne Johnson) versucht sie mit seinem Team einzufangen, merkt dabei aber, dass Gut und Böse nicht so einfach zu unterschieden sind. [/i] ´
(täglich um 17.30 und 20.00 Uhr)

________________________________

[u]Winnie Puuh[/u] Dauer: 69 Min, FSK ab 0 Jahren freigegeben

[i]Winnie Puuh, der gutmütige Bär aus dem Hundertmorgenwald, hat wieder einmal Hunger. Auf der Suche nach Honig trifft er den melancholischen Esel I-Aah, der ebenfalls auf der Suche ist – allerdings nach seinem Schwanz. „Also, entweder ist ein Schwanz da, oder er ist nicht da“, bemerkt Winnie Puuh, „und deiner ist eben nicht da.“ Sogleich machen sich Puuh und seine Freunde daran, I-Aah zu helfen, und rufen einen Wettbewerb ins Leben, um einen schönen neuen Schwanz für den Esel zu finden.[/i]
(täglich um 15.00 Uhr)

________________________________

[u]Rio[/u] Dauer: 95 Minuten, FSK ab 0 Jahren freigegeben

[i]RIO ist das neueste 3-D Kinoabenteuer von den Machern der weltweit erfolgreichen und beliebten ICE AGE Trilogie, das Ostern 2011 in die Kinos kommen wird. Schauplätze sind die pulsierende Großstadt Rio de Janeiro und der üppig bewachsene brasilianische Regenwald. Im Mittelpunkt der Komödie steht Blu, der glaubt, der letzte Vertreter einer seltenen Ara-Spezies zu sein. Als Blu herausfindet, dass es noch jemanden gibt – und dass dieser Jemand eine Sie ist – entflieht er seinem bequemen Käfig in einer amerikanischen Kleinstadt Minnesotas in Richtung Rio. Liebe auf den ersten Blick kann man es nicht nennen, als der im Käfig aufgewachsene Blu, für den das Fliegen eine riesige Herausforderung ist, und die ungestüme, freiheitsliebende Jewel, die sich in der Luft zuhause fühlt, unerwartet aufeinander treffen.. [/i]
(täglich um 15.00 Uhr)

________________________________

[u]Meine erfundene Frau[/u] Dauer: 116 Minuten, FSK ab 0 Jahren freigegeben

[i]Schönheitschirurg Danny Macabee (ADAM SANDLER) trägt einen Ehering, obwohl er gar nicht verheiratet ist. Denn er will mit möglichst vielen Frauen ausgehen, ohne bei ihnen die Erwartung zu wecken, auf der Suche nach einer festen Bindung zu sein. Als er aber eines Tages der Frau seiner Träume (BROOKLYN DECKER) begegnet, hat er plötzlich ein Problem: Danny muss so tun, als ob er sich von seiner erfundenen Frau ganz schnell scheiden lassen will.[/i]
(Donnerstag bis Dienstag um 20.00 Uhr)

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017