Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 14 ℃ · Kirmes in St. Ingbert – FamilientagSonderveranstaltung der KinowerkstattWarmwasserbereitung mit Strom ist teuer!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt-Programm vom 06. – 09. Mai 2011

Tim Burton – Meisterwerk
Noch einmal ist der von vielen Kritikern als bester Film Tim Burtons angesehene „The Big Fish“ (USA 2003) mit Ewan McGregor, Albert Finney, Billy Crudup, Jessica Lange, Helena Bonham Carter, Alison Lohman, Robert Guillaume, Marion Cotillard, Steve Buscemi (FSK: ab 6 – Länge: 125 min.) in der Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49, zu sehen, und zwar am Freitag, den 6. Mai, um 19 Uhr:
Seit drei Jahren ist Will Bloom (Billy Crudup) nun schon mit seinem Vater Edward (Albert Finney) zerstritten. Doch jetzt liegt der alte Herr im Sterben und sein Sohn unternimmt einen letzten Versuch, sich mit ihm zu versöhnen. Er will endlich herausfinden, wer Edward Bloom wirklich ist.
Denn zeitlebens hat der nur fantastische Lügengeschichten über sich und sein Leben erzählt. Glaubt man Edward Bloom, hat der als junger Mann (Ewan McGregor) gemeinsam mit einem Riesen seine Heimatstadt verlassen, in einem magischen Wald gegen mordlüsterne Fabelwesen gekämpft, die perfekte Stadt gefunden und umgehend wieder verlassen, mit einem Werwolf im Zirkus gelebt, seine geliebte Ehefrau Sandra (Alison Lohman / Jessica Lange) mit 10.000 Narzissen betört, den Zweiten Weltkrieg quasi im Alleingang gewonnen, eine komplette Nacht auf dem Grund eines Sees verbracht und noch viele andere, schier unglaubliche Wunderdinge erlebt.
Meisterregisseur Tim Burton (Edward mit den Scherenhänden, Sleepy Hollow) verfilmte den berühmten gleichnamigen Roman von Daniel Wallace als faszinierende Mixtur aus gigantischem Fantasy-Märchen und einer zutiefst anrührenden, wahrhaftigen Vater-Sohn-Geschichte, einem bildgewaltigen, spannenden, komischen und gleichzeitig herzzerreißend gefühlvollen Epos über die Macht der Träume, der Liebe und der Fantasie. Und am Ende kann sich der Zuschauer gewiss sein, dass die Realität nur relativ ist…

—————————————————————–

Phantom Banksy

Die Kinowerkstatt zeigt „Banksy“ (USA / Großbritannien 2010) am Freitag, den 6. Mai, um 21:45 Uhr und am Sonntag, den 8. Mai, um 20 Uhr. (Originaltitel: „Exit Through the Gift Shop“- Regie: Banksy – Darsteller: (Mitwirkende) Banksy, Thierry Guetta aka Mister Brainwash, Debora Guetta, Rhys Ifans (als Erzähler) – FSK: ab 6 – Fassung: O.m.d.U. – Länge: 86 min.)

Banksy ist ein Phantom. Obwohl (oder gerade weil) seine Kunst Fassaden und Mauern auf der ganzen Welt ziert, weiß niemand, wer hinter dem gefeierten Street-Art Künstler eigentlich steckt. Bis sich ein verrückter Franzose namens Thierry Guetta zum Ziel gesetzt hat, Banksy aufzuspüren, um einen Film über ihn zu drehen. Was ihm durch gute Kontakte und ein bisschen Zufall sogar gelingt.
Banksy ist die Legende unter den Street-Art-Künstlern. Wenig ist über ihn persönlich bekannt. Verbürgt ist allein, dass er Mitte 30 ist, im englischen Bristol geboren wurde und mit Nachnamen Banks heißt. Dafür sind seine Bilder umso bekannter. Der Autonome, der statt eines Pflastersteins einen Blumenstrauß wirft; das Polizistenpärchen, das sich leidenschaftlich küsst; oder die Szene aus „Pulp Fiction“, in der John Travolta und Samuel L. Jackson statt Pistolen leuchtend gelbe Bananen in den Händen halten: Banksys Bilder brennen sich ins Gedächtnis ein… ebenso wie dieser Film.

—————————————————–

Sidney Lumet – Reihe
Als vorletzter Film in der Sidney Lumet – Reihe läuft am Montag, den 9. Mai, um 20 Uhr „The Verdict – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit“ mit Paul Newman, Charlotte Rampling, Jack Warden, James Mason, Milo O’Shea.
Sidney Lumet gilt spätestens seit „Die zwölf Geschworenen“ als Meister des Gerichtsfilm. Diesmal hat er eine Mischung aus Drama und Thriller gewählt. Dank herausragender Schauspielleistungen und perfekter Inszinierung ist das Ergebnis Spannung pur.
Wie bereits gewohnt wird Oliver Klein die Vorstellung mit einer kurzen Rezitation aus Lumets Buch „Making Movies“ einleiten.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017