Nachrichten

Donnerstag, 14. Dezember 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 4 ℃ · Kinostart von Star Wars: Die letzten Jedi 3DVorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-Kreis

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Schülermusical „Schwere Zeit“ an der Gesamtschule Gersheim

Die musikalische Geschichte erzählt von einem Mädchen, das durch die Scheidung seiner Eltern vor einem Scherbenhaufen steht: Nicht nur die Familie bricht auseinander, sie muss mit ihrem Vater den Wohnort wechseln und eine neue Schule besuchen. Dort hat sie zunächst keine Freunde außer ihrem Internet-Chatfreund, der selbst ein Scheidungskind ist und sie tröstet. Als die Schulband ihrer neuen Schule eine Sängerin sucht, bewirbt sie sich und gewinnt gegen die Favoritin. Beim Auftritt auf der Schulparty wendet sich dann (fast) alles wieder zum Guten.
Die Schauspieltruppe, zusammengesetzt aus sämtlichen 8. Klasse der Schule, spielte ihre Rollen mit großem Eifer und viel Überzeugungskraft, die Songs wurden live gesungen, lediglich die Hintergrundmusik wurde eingespielt. Besonders hervorzuheben sind die Darstellerinnen der Hauptrollen, Luzie Florsch und Natalie Klemke, die neben ihrem ausdrucksstarken Spiel auch gesanglich die Zuschauer überzeugen konnten. Die Optik kam auch nicht zu kurz: Neben ständig wechselnden Bühnenbildern, die der Kurs in Eigenregie hergestellt hatte, seien die Choreographien erwähnt, die ebenfalls von den Akteuren selbst entwickelt wurden.
So war der herzliche Schlussapplaus von Freunden, Familien und Kollegen mehr als berechtigt und von Schulleiter Gerd Bermann gab es noch ein Sonderlob für die Ton- und Lichttechnik, die auf jede Szene exakt ausgerichtet worden war.

Alles in allem war dies eine gelungene Aufführung und ein Beweis dafür, dass die kreativen Fächer einerseits für die Entwicklung der Persönlichkeit von großer Bedeutung sind und andererseits das Leben einer Schule aktiv mitgestalten können.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017