Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 14 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Unsere Lieblinge und die große Nachtmusik

Rausch und Verzweiflung, Begierde und Hoffnungslosigkeit – die Nacht wirkt wie ein Verstärker der Gefühle. „Unsere Lieblinge“ singen von diesen Gefühlen, indem sie ihr Publikum mit auf eine Nachtwanderung durch die Musikgeschichte mitnehmen. Dabei leuchten sie mit herzzerreißenden Schlagern, brünstigem Glam-Rock, dem Horror des Pop-Schauermärchens oder der Innigkeit eines alten Volkslieds alle Facetten der „dunklen Seite“ aus. Dabei wächst zusammen, was nicht zusammengehört – denn schließlich wollen der alte Tonfilmschlager „Heute Nacht oder nie“ und „I Was Made For Loving You“ der legendären Glam-Rocker KISS auch immer nur das eine.
So wie das Mondlicht die Konturen der Dinge stärker hervortreten lässt, beleuchten UNSERE LIEBLINGE die Umrisse ihrer Songs. Denn sie sind „Meister der Reduktion“, wie die Süddeutsche Zeitung einst kommentierte. Wie immer bilden ein Kontrabass, eine Trommel und ein Becken das komplette Instrumentarium, mit dem Haas und Noelle die Stimmungen der Nacht in unterschiedlichste Grooves kleiden.
Einflüsse von Jazz und Weltmusik durchwehen die Arrangements wie ein nächtlicher Hauch. So klingt dann z. B. ein untoter Klassiker wie „Strangers In The Night“, als sei er in einem Karpatenschloss wieder zum Leben erweckt worden. Und man spürt: Hier haben zwei engagierte Musiker richtig Spaß an der Musik.

Karten zum Abend mit „Unsere Lieblinge“ am Donnerstag, 26. Mai, 20 Uhr in der Stadthalle Sankt Ingbert kosten im Vorverkauf 14 Euro, ermäßigt 11 Euro. An der Abendkasse werden jeweils zwei Euro Aufschlag fällig. Erhältlich bei allen ProTicket-Vorverkaufsstellen (u. a. SR am Markt Saarbrücken, Bürgerservicecenter im Rathaus Sankt Ingbert und alle Geschäftsstellen der Saarbrücker Zeitung) oder unter www.proticket.de. Weitere Informationen bei der Abteilung Kultur der Stadt Sankt Ingbert unter Telefon 06894/13523.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017