Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · klar  klar bei 10 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Energiesparlampen – Fluch oder Segen?

Aber was ist mit der Gesundheit des Besitzers? Es halten sich hartnäckig Behauptungen über die „Nebenwirkungen“ von Energiesparlampen: Elektromagnetische Wellen, gesundheitsschädigendes Dauerflimmern, hochtoxische Inhaltsstoffe, giftige Ausdünstungen und Gerüche, unnatürliches Farbspektrum. Eine ganze Reihe von Argumenten gegen die Energiesparlampen, und an jedem einzelnen davon ist bei genauer Betrachtung auch etwas dran. Akute Gesundheitsschäden durch Energiesparlampen wurden bis jetzt nicht nachgewiesen. Die Dauerwirkung dieser Lampen auf den menschlichen Organismus ist aber nicht erforscht und weitgehend unklar. Sensible Menschen können durchaus auf einige der „Nebenwirkungen“ reagieren. Daher empfehlen die Energieberater der Verbraucherzentrale diesen Menschen, auf Energiesparlampen besonders im Kopfbereich (wie z.B. Schreibtisch-/ Lese- und Nachttischlampen) im Zweifelsfall zu verzichten und hier auf effiziente Halogenlampen oder LED-Lampen umzusteigen.

Zerbricht eine Energiesparlampe, entweichen hochgiftige Quecksilberdämpfe. Es sollte sofort das Fenster weit geöffnet werden. Dann die Reste mit einem Tuch (keinesfalls mit dem Staubsauger!) aufnehmen und Lampenreste samt Tuch luftdicht verpacken und zur nächsten Schadstoffsammelstelle bringen.

Auch wenn diesen Lampen im Normalgebrauch irgendwann das Licht aus geht, gehören sie keinesfalls in den Hausmüll, sondern müssen bei einer Schadstoffsammelstelle, beim Wertstoffhof oder im Elektrofachhandel zurückgegeben werden!

Ausführliche Beratungsgespräche zu den Themen energiesparende Beleuchtung, Stromsparen im Haushalt, Wärmedämmung, Heizungstechnik und Solarenergienutzung bietet die Verbraucherzentrale an. Für eine persönliche Beratung zu Energiesparthemen stehen die Architekten und Ingenieure bei der Verbraucherzentrale in 14 Energieberatungsstellen im Saarland gern zur Verfügung. Es ist eine Anmeldung erforderlich.
In Saarbrücken finden die Beratungen bei der Verbraucherzentrale im Haus der Beratung, Trierer Straße 22, statt. Anmeldung unter 0681 / 500 89 15

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017