Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Bunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertretenVon Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale Vergangenheit

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SPD-Informationsveranstaltung über die Mountainbike-Permanente

Die Resonanz erfüllte die Erwartungen: Kein Stuhl blieb leer. Der Einladung folgten: Mountainbiker, Mountainbike-Gegner, Naturschützer, engagierte Anwohner aller Altersgruppen und Kommunalpolitiker. Der Sprecher der SPD-Stadtteilorganisation Nord, Dr. Hans Reiner Kirn, machte schon bei seiner Begrüßung deutlich, dass es nicht darum gehe, die Mountainbike-Permanente zu verhindern, sondern eine optimale Lösung zu finden, die die Erfahrungen aller Betroffenen einbeziehe. Es gelte, von vornherein Konflikte zwischen Mountainbikern und anderen Nutzern des Naherholungsbereiches zu vermeiden und ein friedliches Miteinander zwischen allen Gruppen zu fördern. SPD-Mitglied Siegfried Thiel erklärte anschließend die geplante Streckenführung im Bereich zwischen der L 112 und der L 241 und stellte für drei Bereiche Alternativlösungen vor. Diese haben den Vorteil, dass sie Passagen meiden, die von anderen Gruppen (Spaziergänger, Jogger etc.) stark genutzt werden und zudem das Wohngebiet Mühlwald nicht berührt wird. Thiel hat diese Alternativen mit ausführlicher Begründung dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Berrang zur Vorlage im Stadtrat übergeben. Bei der anschließenden, von Dr. Hans Reiner Kirn moderierten Diskussion, prallten die unterschiedlichsten Auffassungen aufeinander, ohne dass unversöhnliche Gegensätze entstanden. In einem Punkt aber stimmten die Teilnehmer der Veranstaltung überein: Die von Siegfried Thiel vorgestellten Lösungsvorschläge sind besser als die bisherige Streckenführung. Am Ende der Veranstaltung entstand Zufriedenheit bei den anwesenden Bürgern für den konstruktiven Diskussionsprozeß und dessen Ergebnis. Zahlreiche Besucher äußerten den Wunsch, auch andere aktuelle kommunale Themen in einem solchen Rahmen diskutieren zu können.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017