Nachrichten

Mittwoch, 28. Juni 2017 · starker Regen  starker Regen bei 18 ℃ · Der kleine Rabe Socke im KamishibaiNeues vom Chor der Brauerei BeckerGegen vorschnelle Bebauung von Freiflächen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zivildienstleistende und Bewerber für das freiwillige ökologische Jahr gesucht

Zivildienstleistende für den Umwelt -und Naturschutz sind im Saarpfalz-Kreis schon seit 15 Jahren im Einsatz. Seit dem vergangenen Jahr besteht auch die Möglichkeit für Bewerberinnen oder Bewerber ein freiwilliges ökologisches Jahr bei der Kreisverwaltung abzuleisten. Der Aufgabenbereich ist breit gefächert und wird bei der Umweltberatungsstelle des Saarpfalz-Kreises koordiniert. Die Einsatzorte können grundsätzlich über das ganze Kreisgebiet verteilt sein. Allerdings sind die Zivildienstleistenden in der Regel an drei festen Standorten stationiert: Ein Standort ist dabei die Kreisverwaltung in Homburg selbst. Hier fallen zunächst einige Büroarbeiten im Dienste der Umwelt an, wie das Führen verschiedener Archive für Fachliteratur, Presse- oder Umweltinformationen. Manchmal muß auch für bestimmte Umweltdaten im Internet recherchiert werden, am Computer eine Statistik erstellt oder ein Plakat oder eine Infobroschüre entworfen werden. Kreativität ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Im Rahmen des Recyclings von Korken müssen die Zivis oder die FÖJler, wie die Zivildienstleistenden und die Teilnehmer des freiwilligen ökologischen Jahres auch liebevoll abgekürzt genannt werden, an ganz verschiedenen Sammelstellen im Kreis Flaschenkorken abholen. Von Homburg aus werden auch die Amphibienzäune im Frühjahr und die Fledermausquartiere im Winter betreut. Und bei Veranstaltungen sind immer auch die Zivis und FÖJ-ler beim Auf- und Abbau beteiligt.

Zweiter Standort für die Zivildienstleistenden und die Teilnehmer des freiwilligen ökologischen Jahres ist das Kulturlandschaftszentrum Haus Lochfeld in Wittersheim. Hier stehen praktische und handwerkliche Arbeiten in der freien Natur an. Außerdem helfen die jungen Leute bei der Durchführung zahlreicher Veranstaltungen im und am Haus Lochfeld, wie Naturerlebnistage für Kinder, Kreisimkertag, oder verschiedene Exkursionen und Workshops. Wer sich traut, kann dabei auch selbst eine Gruppe führen und Ihnen viel Wissenswertes über die Natur und Umwelt des Bliesgaus erzählen.

Der dritte Einsatzort ist der Europäische Kulturpark in Reinheim. Wie auch in Wittersheim gilt es dort vielfältige Arbeiten zu erledigen. Diese können bei der Mitwirkung bei Ausgrabungen beginnen, sich bei der Unterstützung von Führungen und Programmen fortsetzen und schließlich bei der Pflege der Grünanlagen oder der Betreuung von Veranstaltungen des Europäischen Kulturparks enden. Ordentliches Anpacken ist in jedem Fall gefragt.

Abgesehen von den Aufgaben, die jeder Zivildienstleistende oder jeder Teilnehmer des freiwilligen ökologischen Jahres in Eigenregie bearbeitet, gibt es im Verlaufe des Jahres sehr viele Tätigkeiten, die im Team erledigt werden müssen. Beispiele sind der Umwelt- und Friedenstag im September und die Landschaftspflegemaßnahmen von Oktober bis März. Dabei sind die Teilnehmer mit Freischneider und Mulcher, speziellen Mähgeräten, ausgestattet, um Grünlandflächen zu pflegen und Lebensräume für verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu erhalten.

Die Teilnehmer der Maßnahmen fühlen sich beim Saarpfalz-Kreis sehr wohl. So finden Steven Dörrenbächer und Thomas Linz, die beiden derzeitigen Zivildienstleistenden bei der Kreisverwaltung, das Arbeitsklima im Umweltdezernat sehr angenehm: „Wir haben immer einen wichtigen Arbeitsauftrag für die Natur oder Umwelt, die Kolleginnen, Kollegen und Betreuer haben immer ein offenes Ohr für unsere Fragen und geben uns erfahrenen Rat bei manchem Problem, das auch in der „Zivizeit“ nicht ausbleibt. Die Arbeit beim Saarpfalz-Kreis ist für uns eine sinnvolle und abwechslungsreiche Möglichkeit, unseren Zivildienst abzuleisten.“

Für den Sommer 2006 werden wieder Zivildienstleistende und Teilnehmer für das freiwillige ökologische Jahr (FÖJ) gesucht. Das FÖJ dauert von August bis August ein ganzes Kalender Jahr und steht männlichen als auch weiblichen Bewerbern gleichermaßen offen. Interessentinnen oder Interessenten für FÖJ und Zivildienst können sich noch bis Ende Februar bei der Kreisverwaltung, Am Forum 1 in Homburg bewerben bzw. informieren. Ansprechpartner beim Umweltdezernat sind Dr. Gerhard Mörsch, Telefon 06841/104-403, oder Eva Schwerdtfeger, Telefon 06841/104 -415, die gerne auch Fragen beantworten. Die e-mail-Adresse für Anfragen ist umweltdezernat@saarpfalz-kreis.de .

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017