Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Grenzenloses Raderlebnis – neue Radwanderkarte für den Saarpfalz-Kreis und die Biopshäre Bliesgau

Die Region bietet für jeden Geschmack die richtige Tour, ob für Radsportbegeisterte, Tourenfahrer oder Radgenießer. Auf regionalen und überregionalen Radwegen entdecken die Radler beispielsweise die Geschichte der Römer und Kelten im Römermuseum in Schwarzenacker oder im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim oder sie können eine Rast in den Fußgängerzonen von Sankt Ingbert, Homburg und Blieskastel einlegen. Natürlich wird auch großartiges Landschaftskino geboten wie zum Beispiel auf der Bliesgau-Tour oder dem Bliestalfreizeitweg, einer sehr schönen flachen Strecke durch das idyllische Bliestal. Damit alle Radfans auch den richtigen Weg finden, hat der Geseker Verlag in Zusammenarbeit mit der Saarpfalz-Touristik, dem Saarpfalz-Kreis und den lokalen Touristinformationen alle wichtigen Informationen in der neuen Radwanderkarte im Maßstab 1:50.000 zusammengestellt. Auf der Karte befinden sich die regionalen und überregionalen Radwege, wie beispielsweise der „Saarland-Radweg“, der „Glan-Blies-Radweg“ und die neuen grenzüberschreitenden „velo visavis Radwege“. Auf der Rückseite befinden sich zahlreiche Informationen und Tipps zu Sehenswürdigkeiten sowie Freizeit- und Einkehrmöglichkeiten zwischen Ottweiler und Ohmbachsee im Norden sowie Sarreguemines und Hornbach im Süden. Die Karte ist wie alle Radwanderkarten von Publicpress, wetter- und reißfest und mit einem UTM-Gitter ausgerüstet, das mittels eines Navigationsgerätes die genaue Orientierung im Gelände ermöglicht.
Wichtigste Nord-Süd-Verbindungen durch die Region sind der „Glan-Blies-Radweg“ und der „Saarland-Radweg“, die zwischen Blieskastel und Reinheim auf dem „Bliestalfreizeitweg“ verlaufen. An schönen Sommertagen tummelt sich hier ein buntes Völkchen von Freizeitsportlern. Verdursten oder verhungern muss auf dieser wunderbar flachen Strecke niemand, denn am Wegesrand haben sich zahlreiche gastronomische Betriebe angesiedelt, die für die notwendige Abkühlung sorgen. Mit deftigen Gerichten können die verlorenen Kalorien wieder aufgefüllt werden. Natürlich laden auch bekannte und weniger bekannte Sehenswürdigkeiten am Wegesrand zur Besichtigung ein, so zum Beispiel der Europäische Kulturpark Bliesbruck-Reinheim, ein Archäologiepark direkt auf der deutsch-französischen Grenze oder der mystische Eiskeller bei Bliesdalheim sowie die barocke Altstadt von Blieskastel. Die Erfolgsgeschichte des Bliestal-Freizeitweges setzt sich auf französischer Seite fort.
Neu auf der Karte sind die „velo visavis Radwege“. Die 330 Kilometer lange Radrunde verläuft im Grenzraum zwischen dem Saarland und dem Département de la Moselle. Hiervon sind Teilstrecken auf der Karte abgebildet. Zusätzlich bestehen noch Querverbindungen, sogenannte Transversalen, die sich bestens für Tagesauflüge anbieten.
Über die Hauptrouten sind die Thementouren, die den gesamten Saarpfalz-Kreis in der Fläche radtouristisch erschließen, miteinander vernetzt. Folgende Thementouren laden zu Entdeckerreisen mit dem Drahtesel durch die Saarpfalz und die Biosphäre ein: die „7-Weiher-Tour“, die „Adebar-Tour“, die „Blumengarten-Tour“, der „Bliesgau-Radweg mit Bliestal-Freizeitweg“, der „Europäische Mühlenradweg Hornbach-Schwalb-Bickenalb“ und die „Lambsbach-Tour“.
Die Radwanderkarte „Saarpfalz-Kreis mit Biosphärenreservat Bliesgau“ im Maßstab 1:50 000 ist für 4,95 € im Buchhandel, bei den Kultur- und Verkehrsämtern der Städte und Gemeinden sowie bei der Saarpfalz-Touristik, Am Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel (Gebäude Kreissparkasse) erhältlich, Telefon: 06841/1047174,
Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017