Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · 50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-MannschaftVeränderungen im Regionalliga-Kader der SV Elversberg

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Auf den Punkt gebracht

Die Veranstaltung steht allen Interessierten zur Teilnahme
offen.
Ob Parteien, Bürgerinitiativen oder Unternehmen – viele wollen „ihr“ Thema an die Öffentlichkeit bringen. Nur: Wie macht man das? Um diese Frage geht es einen Tag lang beim Seminar „Presse- und Medienarbeit“. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt es Informationen zu Themen wie PR-Ziele, Journalistische Nachrichtenauswahl und Formen der Medienarbeit. Eine Form soll auf dem Seminar besonders geübt werden: die Pressemitteilung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schreiben im Seminar zu eigenen und
vorgegebenen Themen selbst Presse-Texte, die dann gemeinsam ausgewertet werden. Das Seminar ist gedacht für alle, die Pressearbeit machen und mit Redaktionen Kontakt aufnehmen wollen – ob als Schriftführer im Ortsverband, Pressesprecher im Unternehmen und Vorsitzender einer Bürgerinitiative.

09.00-09.15 h Begrüßung und Vorstellung der Villa und des Seminarprogramms
09.15-09.45 h Vorstellungsrunde
09.45-10.30 h Vortrag „Journalistische Nachrichtenauswahl“
10.30-10.45 h Kaffeepause
10.45-11.00 h Vortrag: „Bausteine der Nachrichten – wie Meldungen geschrieben werden“
11.00-11.45 h Schreib-Training I: Schreiben einer Meldung nach vorgegebenen Themen
11.45-12.30 h im Plenum: Besprechung der Meldungen
12.30-13.30 h Mittagspause
13.30-14.00 h Fortsetzung der Besprechung der Meldungen
14.00-14.45 h Schreib-Training II: Schreiben einer Meldung zu einem Thema
der eigenen Wahl
14.45-15.45 h im Plenum: Besprechung der Meldungen
15.45-16.00 h Kaffeepause
16.00-17.00 h Vortrag und Gespräch: „Formen der Medienarbeit – wie
finde/halte ich Kontakt zu den Redaktionen?“
17.00- ca. 17.30 h Abschluss-Gespräch: Offene Fragen und Seminarkritik

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017