Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · sonnig  sonnig bei 16 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

2 Veranstaltungen für Eltern zum Thema „Pubertät“

Das Forum für Erziehung und die Caritas Beratungsstelle in St. Ingbert laden alle Eltern zu 2 Veranstaltungen zum Thema Pubertät in die Kohlenstraße 68 ein. Am 07.09.2011 um 19:30 Uhr wird der Film „Zeit der Wunder“ gezeigt, der einen authentischen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt pubertierender Jugendlicher ermöglicht. Und am 14.09.2011 um 19:30 Uhr referiert die Diplom-Sozialpädagogin Petra Leonhardt zum Thema „Hilfe – unser Kind kommt in die Pubertät“. Eltern erhalten vielfältige Hinweise, wie sie gut mit ihren Kindern in dieser Entwicklungsphase umgehen können. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer 06841-77783-0 oder E-Mail: grebmann@lvsaarland.awo.org

„Zeit der Wunder“
Wenn die Kinder in die Pubertät kommen
Einen authentischen Einblick in die Gefühls- und Gedankenwelt pubertierender Jugendlicher ermöglicht die Dokumentation „Zeit der Wunder: Wenn Kinder in die Pubertät kommen“. In zwei Folgen à 45 Minuten wird die dramatische Entwicklungsphase der 12- bis 15-Jährigen am Beispiel von vier Heranwachsenden geschildert.
Die Langzeit-Dokumentation zeigt die Veränderungen, die die vier durchlaufen haben, und berichtet vom Staunen über die körperliche Veränderung ebenso wie von den Konflikten mit den Eltern oder dem erwachenden Interesse am anderen Geschlecht. Es geht um die Gefühle der Kinder beim Erwachsenwerden, um ihre Sehnsüchte und Enttäuschungen, ihre Abenteuer und ihren Alltag. Wie erleben sie selbst diese Zeit – und wer werden sie fast drei Jahre später sein?

„Hilfe – Unser Kind kommt in die Pubertät“
Das Jugendalter ist ein ständiges „Sich-verändern“: vom Kind zum Jugendlichen zum Erwachsenen. Schon wenn die ersten Anzeichen für diesen wichtigen Entwicklungsschritt sich zeigen, können Ängste und Unsicherheiten wach werden. Alle Familienmitglieder stehen vor der Herausforderung alte Verhaltens-muster zu verlassen und sich in neuen zu üben. Was verändert sich alles für Ihr Kind? Wie fühlt es sich? Was beunruhigt es? Was könnte hinter seinen „seltsamen“ Verhaltensweisen stecken? Welche neuen Aufgaben kommen auf Sie als Eltern zu? Was kann Ihnen helfen diese zu bewältigen? Was erleichtert den Umgang miteinander?

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017