Nachrichten

Freitag, 20. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Nachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der OberwürzbachhalleSaarländische Künstler sind bei Künstlermarkt vertreten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Programm des neuen Reginas von Dienstag, den 23. bis Montag, den 29. August

[u]Cowboys & Aliens[/u]

1873. Die Wüste von Arizona. Ein Mann ohne Namen und Gedächtnis (Daniel Craig) taucht in dem kleinen Städtchen Absolution auf. Eine eigenartige Metallmanschette an seinem linken Unterarm macht ihn für alle Einwohner der kleinen Wüstenstadt zu einem mysteriösen Fremden, dem sie nicht trauen wollen. Eindringlinge sind in der Stadt nicht willkommen, denn die Bürger haben Angst, jede noch so kleine, falsche Bewegung könnte den Zorn des drakonischen Colonel Dolarhyde (Harrison Ford) wecken, der die Gemeinde mit eiserner Faust regiert. Doch als die Stadt ohne Vorwarnung von Außerirdischen attackiert wird, werden die Karten neu gemischt. Der Fremde, mittlerweile bekannt als Jake Lonergan, ist die letzte Hoffnung: Denn er trägt ein Geheimnis mit sich, mit dem man den übermächtigen Aliens die Stirn bieten kann. Mit Hilfe der undurchschaubaren Reisenden Ella (Olivia Wilde) treibt er eine Gruppe mutiger Outlaws zusammen, die bereit sind, den außerirdischen Angreifern in einem noch nie dagewesenen Kampf erbitterten Widerstand zu leisten… „Cowboys & Aliens“ verbindet die Coolness von James Bond 007 mit den actionreichen Abenteuern von Indiana Jones! Unter der Regie von „Iron-Man“-Macher Jon Favreau überzeugen Daniel Craig („Unbeugsam“) und Harrison Ford („Ausnamesituation“, „Morning Glory“) in einer unglaublichen Mischung aus Science-Fiction und Western und vereinen ihre Kräfte gegen eine geheimnisvolle Invasion der dritten Art. Die Verfilmung der kultigen Graphic Novel von Scott Mitchell Rosenberg bietet jede Menge geballte Action, außergewöhnliche Spannung, atemberaubende Effekte, gefährliche Stunts und bissigen Humor – ein packendes Blockbuster-Abenteuer mit Sucht-Potential!

[i]Ab Donnerstag, den 25. August um 15.00, 17.00 und 20.00 Uhr . Dauer: 118 Minuten. FSK ab 12 Jahren freigegeben.[/i]

______________

[u]Die Schlümpfe 3D[/u]

In der Familien-Komödie „Die Schlümpfe“, einem Mix aus Live-Action und Animation, unternehmen die Schlümpfe ihre erste Reise auf die große Leinwand in 3D! Als der böse Zauberer Gargamel (Hank Azaria) die winzigen blauen Schlümpfe aus ihrem Dorf verjagt, purzeln sie durch ein magisches Tor versehentlich hinein in unsere Welt – und landen ausgerechnet mitten im Central Park von New York. Selbst nur so groß wie drei Äpfel, stecken sie nun im „Big Apple“ fest. Gestrandet in der fremden Großstadt, suchen die Schlümpfe nach einem Weg, um wieder in ihr Dorf zurückzukommen, ehe Gargamel sie ausfindig macht…

[i]Am Dienstag, den 23. August um 16.30 Uhr und am 24. August um 14.30 und 16.30 Uhr. Ab Donnerstag um 15:00 Uhr Dauer: 102 Minuten. FSK ab 0 Jahren freigegeben.[/i]

______________

[u]Cars 2[/u]

Lightning McQueen ist das schnellste Rennauto der Welt! Das glaubt er zumindest. Und um das zu beweisen, begibt er sich mit seinem besten Freund, dem etwas in die Jahre gekommenen Abschleppwagen Hook, auf eine abenteuerliche Reise rund um den Globus und bis nach Europa! Denn Lightning McQueen tritt in „Cars 2“ im allerersten World Grand Prix gegen die Rennelite der ganzen Welt an. Aber der Weg zum Champion ist lang – und voller Schlaglöcher, Umleitungen und verrückter Überraschungen! Und nicht nur Lightning muss in diesem entscheidendem Wettkampf um Ruhm, PS und Ehre alles geben, auch der liebenswerte Hook erlebt das Abenteuer seines Lebens, als er unwissentlich geradewegs mitten in eine internationale Spionage-Affäre hineingerät. Hin und her gerissen, seinem Freund bei dessen wichtigstem Rennen zur Seite zu stehen und gleichzeitig seine eigene, actiongeladene Geheimagenten-Mission zu erfüllen, begibt sich Hook vor den Augen der Welt und mit seinen Freunden im Schlepptau, auf eine explosive Verfolgungsjagd durch Japan und Europa. „Cars 2“ ist das rasante neue Meisterwerk der Pixar Animation Studios und glänzt durch seine schillernde CARbesetzung mit zwielichtigen Geheimagenten, bedrohlichen Bösewichten und der internationalen Rennelite.

[i]Am Dienstag, den 23. und Mittwoch, den 24. August um 15.00 und 17.30 Uhr. Dauer: 106 Minuten. FSK ab 0 Jahren freigegeben.[/i]

______________

[u]Super 8[/u]

Als sechs Teenager 1979 zu einer Super 8-Kamera greifen, um einen Film zu drehen, ahnen sie nicht, wie gruselig die Bilder sein werden, die die Kamera einfängt… Es ist stockfinstere Nacht. An einer abgelegenen Zugstrecke wollen die Freunde gerade ein paar Szenen drehen, als sie Zeuge eines grausamen Vorfalls werden: Ein Pickup rast auf den Gleisen direkt auf einen entgegenkommenden Zug zu und prallt frontal mit ihm zusammen. Die Stille der Nacht wird zerstört durch das ohrenbetäubende Bersten von Metall und der grellen Explosion des Benzintanks, gefolgt von einem rasenden Feuerball, aus dem sich mit roher Gewalt der entgleisende Zug seinen Weg bahnt. Fassungslos starren die Teenager auf die rauchenden Trümmer, als ein unheilvolles, mächtiges Pochen in einem der Waggons ihnen Angstschauer über den Rücken jagt. Was auch immer sich dort den Weg nach draußen bahnen will, hat mit menschlicher Kraft nichts zu tun. Panik bricht aus, und die Super 8-Kamera wird Zeuge eines Vorfalls, den es später so nie gegeben haben wird… Der Meister des Suspense ist wieder da – und begibt sich auf die mysteriöse Spur zu einer der größten Verschwörungstheorien der Menschheit. J.J. Abrams, der sich als Produzent und Regisseur von Kinohits wie „Cloverfield“, „Star Trek“ oder der erfolgreichen TV-Serie „Lost“ als Genre-Spezialist etablierte, dringt mit Hollywood-Legende und Produzent Steven Spielberg mit „Super 8“ in das geheimnisumwobene militärische Sperrgebiet der Area 51 ein und schockiert seine Fans mit einer unglaublichen Theorie.

[i]Bis einschließlich Mittwoch, den 24. August um 20.00 Uhr. Dauer: 112 Minuten. FSK ab 12 Jahren freigegeben.[/i]

______________

[u]Captain America: The first Avenger (3D)[/u]

In ganz Europa tobt der Zweite Weltkrieg und richtet unendliche Verwüstung an. Der junge Steven Rogers (Chris Evans) ist fest entschlossen, sein Land im Kampf um Frieden und Freiheit zu unterstützen, doch seine Körperkraft reicht für den gefährlichen Kriegseinsatz nicht aus. Unbeirrt stellt er sich nach seiner Ausmusterung für eine mysteriöse Versuchsreihe zur Verfügung: Das „Super-Soldier“-Programm macht aus dem unscheinbaren Mann eine unschlagbare menschliche Waffe – Captain America ist geboren! Kaum ist der neue Kriegsheld auf dem umkämpften Kontinent angekommen, steht ihm die bisher größte Prüfung seines Lebens bevor: Der Kampf gegen Nazi-Agent Red Skull (Hugo Weaving), der als absolut unbesiegbar gilt. Um ihn zu stoppen, muss Captain America sich selbst opfern… CAPTAIN AMERICA ist eine Comicverfilmung der Superlative. Neben den „X-Men“ und „Spider-Man“ zählt „Captain America“ zu den Klassikern des Marvel-Comics-Universums. In Gestalt von Chris Evans („Fantastic Four“) erhält er nun unter der Regie von Joe Johnston („Wolfman“) die Gelegenheit, auf der großen Leinwand zu zeigen, warum er seit Jahrzehnten weltweit einer der beliebtesten Superhelden ist. Seinem Gegner verleiht niemand Geringeres als Hugo Weaving („Matrix“, „Der Herr der Ringe“) ein teuflisches Gesicht. Unterstützung erhält der unerschrockene Held bei seinem Kampf um Frieden und Freiheit durch Tommy Lee Jones („Men in Black“) in der Rolle des Colonel Chester Phillips und durch Hayley Atwell („Säulen der Erde“), die als toughe Widerstandskämpferin sein Herz erobert. Als genialer Arzt Dr. Abraham Erskine begeistert darüber hinaus Charakterdarsteller Stanley Tucci („Burlesque“).

[i]Dienstag und Mittwoch (23. und 24. August) um 18.30 und 20.45 Uhr. Ab Donnerstag, den 25 um 17.30 und 20.00 Uhr. Dauer: 124 Minuten. FSK ab 12 Jahren freigegeben.[/i]

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017