Nachrichten

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · sonnig  sonnig bei 18 ℃ · Scheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“Start der Projektförderungen für 2018

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

2. Schachtag in Oberwürzbach

Der Schachclub GEMA St. Ingbert sorgte für eine neue Überraschung. Wie im vorigen Jahr auf dem Hobels in St. Ingbert, lockte die Veranstaltung viele Besucher und Teilnehmer in den Stadtteil Oberwürzbach.

Beim Nachwuchs- und Schnellschachcup kämpften 57 Kinder und Jugendliche, um den 1. Platz in ihrer Alterskategorie. Ehrengast der Veranstaltung war der Bürgermeister Pascal Rambaud, der gern Schachpartien mitverfolgte. Auch Pascal Rambaud spielte früher Schach beim SC Anderssen und absolvierte vor 31 Jahren sein Bauerndiplom. Nach einer kurzen Ansprache freute sich der Bürgermeister über das Wiedersehen mit seinem früheren ehemaligen Schachtrainer vom SC Anderssen, Reinhold Rippberger.

Spannende Kämpfe gab es im Schnellschach Grand-Prix. Mit 34 Teilnehmer war die Spitzenklasse gut besetzt.

Beifall kam auf, denn den 1. Platz errang Rick Frischmann vom SC Schwarzenbach mit 7 Punkten aus 7 Spielen. Zweiter wurde Hans -Ulrich Barmbold vom SC GEMA St. Ingbert und Lukas Hubertus vom SC Turm Siersburg mit je 5,5 Punkten aus 7 möglichen.

Der zweite St. Ingberter Schachtag war für den SC GEMA St. Ingbert die größte selbst organisierte Veranstaltung in der fast 60-jährigen Vereinsgeschichte. Damit ist die Motivation für die nächsten Jahre sicher.

Wir sagen Dank den vielen Helferinnen und Helfern, sowie den Unterstützern Lydia Schaar und Pascal Rambaud. Ohne die vielen Helferinnen und Helfern und Unterstützer, wie Pascal Rambaud und Ortsvorsteherin Lydia Schaar wäre ein solches Event in Oberwürzbach nicht möglich gewesen.

 

PM: H. Hilfert

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017