Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 7 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Feinstaubproblematik im Saarland entspannt – Grenzwerte wurden nur an 19 Tagen überschritten

Zum Vergleich: In München und Leipzig, dem am stärksten mit Feinstaub kämpfenden Großstädten, kam es bislang zu 107 Überschreitungen. „Damit sehen wir unsere Einschätzung vom Frühjahr bestätigt, als wir davor warnten, die Feinstaub-Problematik für das Saarland zu dramatisieren und davon ausgingen, dass wir die 35-Tage-Grenze im Jahresverlauf gut einhalten würden“, so Umwelt-Staatssekretär Rainer Grün. „Trotz der entspannten Situation bleibt Feinstaub natürlich ein wichtiges Thema auf der umweltpolitischen Agenda. Wir müssen konsequent das Notwendige tun, um die Staubbelastung der Luft weiter zu reduzieren.“ In diesem Zusammenhang verweist Grün auf die größte derzeit laufende Umweltschutzmaßnahme im Saarland: die Modernisierung der Eisenerz-Sinteranlage der Dillinger Hütte. Mitte November hat das Umweltministerium hierfür umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz genehmigt, in die das Unternehmen mehr als 20 Millionen Euro investieren wird. „ Diese Investition ist wohl die größte Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität insbesondere in der Umgebung von Dillingen seit zwei Jahrzehnten“, so Staatssekretär Grün. Damit würden die Immissionen von Staub, Schwermetallen, Schwefeldioxid und anderen Luftschadstoffen erheblich und nachhaltig reduziert.

“Auch in unserem eigenen Bereich bemühen wir uns, mit gutem Beispiel voran zu gehen“, erläuterte Grün. „Im Januar werden wir ein erdgasbetriebenes und damit praktisch staubfreies Dienstfahrzeug in Betrieb nehmen. Zwei weitere, dieselbetriebene Dienstfahrzeuge, die wir in diesen Tagen in Dienst genommen haben, sind selbstverständlich mit Partikelfiltern ausgestattet.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017